ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Rücktritt von Willi Fischer?

Bericht in Frankfurter Rundschau

Willi FIscher (Foto: Norbert Lochmann)Willi FIscher (Foto: Norbert Lochmann)

In den letzten Monaten ist es ruhig geworden um Schwergewichtsboxer Willi „de Ox“ Fischer. Der mittlerweile 38jährige Frankfurter bestritt seinen letzten Kampf im Juni 2009, in Neuwied stoppte er Werner Kreiskott. Die Bizepssehne ist gereizt, die Rotationsmanschette an beiden Schultern lädiert. Es mehren sich die Anzeichen, dass kein weiterer Auftritt im Boxring folgen wird. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, will Fischer eine Ich-AG gründen und  Personal-Fitness- und Boxtrainer werden. (Der FR Bericht)

Die ganz großen Erfolge blieben Fischer verwehrt. Wie schon bei den Amateuren, folgten auch bei den Profis sportlichen Glanzleistungen eher durchschnittliche Auftritte. Dennoch belebte er mit seinem spektakulären und offensiven Kampfstil ab Mitte der 90er Jahre die deutsche Schwergewichtsszene. Ein Karriere Highlight dürfte sicher der Meisterschaftskampf gegen Kim Weber 1996 gewesen sein, den Fischer umstritten verlor. Beide Protagonisten lieferten sich eine unvergessene Ringschlacht. Auch der Kampf gegen Christophe Bizot 1997 war herausragend. Den Franzosen stoppte Fischer durch K.o. in der siebten Runde im Duell um den vakanten WBO Inter-Continental-Titel. Nach eher mäßigen Leistungen u.a. gegen Mario Schießer und Alexander Jacob folgte die Katastrophe: Der WBO Weltmeisterschaftskampf gegen Herbie Hide, den der Herausforderer vom Frankfurter Hessen Box Team 1998 in der 2. Runde verlor. Danach ging es im Prinzip nur noch bergab. Fischer gewann zwar den Rückkampf gegen Kim Weber, verlor aber Duelle gegen Timo Hoffmann und Rene Monse. Einen WM Gürtel sicherte sich der Schwergewichtler 2001, als er unter Leitung von Walter Sternad die vakante WBB Weltmeisterschaft gegen Joseph Akhasamba gewann, aber später in nationalen Titelkämpfen zwei Mal gegen Andreas Sidon verlor. Nach einem Punktsieg über Vlado Szabo trat Fischer im Jahr 2005 zunächst zurück. Im Juli 2007 startete „de Ox“ mit Fight Production von Olaf Schröder ein Comeback. Insgesamt fünf Kämpfe bestritt Fischer, die er alle gewann. Zwei interessante Duelle gegen Sebastian Köber und Francois Botha musste er in den letzten Monaten verletzungsbedingt absagen. Fischer hätte für die Fortsetzung seiner Laufbahn erneut eine Operation an der lädierten Schulter über sich ergehen lassen müssen, um zumindest theoretisch seine Arbeitsgeräte wieder voll einsetzen zu können.

Immer wieder wurde dem schlagstarken Boxer mangelnder Trainingsfleiß vorgeworfen, zwei Sperren wegen Marihuana Konsum sorgten auch nicht unbedingt dafür, diesen Eindruck zu entkräften. Sei's drum: Internationaler Deutscher Meister, WBO Inter-Continental Meister und Weltmeister nach Version WBB waren seine größten Erfolge. Fischer verlässt mit einem Rekord von 37-6-1 (24) die Bühne. Und für seine Kritiker hat er noch einen knackigen Spruch parat: „So faul kann ich im Training nicht gewesen sein, sonst hätte ich nicht alleine am Ellenbogen sechsmal operierte werden müssen."


zurückIngo Barrabas, 03.04.2010

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0252