ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

Halbschwergewichtler Scott Westgarth ist tot. Der britische Profiboxer starb am… lesen

 

Huck besiegt Afolabi

Sauerland Event in Ludwigsburg

Marco Huck (Foto: Wende/Mausolf)Marco Huck (Foto: Wende/Mausolf)

Am vergangenen Samstag verteidigte Marco "Käpt'n" Huck seine WBO Weltmeisterschaft im Cruisgerewicht gegen Interim Titelträger Ola Afolabi erfolgreich. Der Sauerland Boxer hielt sich in der ausverkauften Arena-Ludwigsburg gegen den unbequem zu boxenden Afolabi an die taktische Marschroute, ließ sich auch von den vielen Show Einlagen seines Kontrahenten nicht aus dem Konzept bringen und gewann am Ende verdient nach Punkten. Immer wieder punktete der Titelverteidiger, der von seinen Fans lautstark angefeuert wurde, mit Kombinationen, ohne allerdings kopflos zu agieren. In der fünften Runde gab es für den 25jährigen eine Schrecksekunde. Nach einem Zusammenprall der Köpfe war Huck kurz unaufmerksam, Afolabi nutzte die Chance und erzielte mit einem harten Treffer zum Kopf Wirkung. Der Interim Meister witterte den K.o. Erfolg, setzte nach, doch Huck überstand diese brenzlige Situation geschickt. Am Ende ging das Duell über die Distanz, 115:113, 115:113 und 116:112 lauteten nach 12 Runden die Wertungen. Huck hat nun einen Rekord von 27-1 (20)

Ein echtes Heimspiel hatte auch Mittelgewichtler Dominik Britsch aus dem nur 40 Kilometer entfernten Neckarsulm, der schon beim Einmarsch lautstark bejubelt wurde. Britsch verteidigte seinen IBF Junioren WM Titel gegen Cleber Argente Alves erfolgreich, die zahlreich mitgereisten Fans durften sich über einen TKO Erfolg ihres Boxers freuen. Britsch begann zunächst abwartend, studierte seinen Gegner und drehte ab dem dritten Durchgang auf. Immer wieder kam der Wegner Schützling zu Treffern, im fünften Durchgang hatten dann die zahlreichen Körperschläge Wirkung hinterlassen. Nach einem Haken zur Leber wurde Alves angezählt und nach einem unbeantworteten anschließenden Schlaghagel schließlich aus dem Gefecht genommen. Der Nachwuchs-Star aus dem Sauerland Team verbesserte seine Bilanz auf 17-0 (6).

Im Schwergewicht fackelte der IBF Weltranglisten Erste Alexander Povetkin nicht lange. Mit seinem neuen Coach Teddy Atlas in der Ecke besiegte der Russe seinen Kontrahenten Leo Nolan durch K.o. in der 3. Runde. Ebenfalls im Schwergewicht kam Francesco Pianeta zu einem Punktsieg über Evgeny Orlov. Auch Heavyweight Kubrat Pulev siegte, der Ramin Schützling kam in seinem vierten Profifight zu einem klaren Punkstieg gegen Zack Page.

Artur Hein siegte im Halbschwergewicht gegen Mile Nikolic durch K.o. in der 5. Runde, Cruiseregwichtler Martin Kempf dagegen musste sich dem US-Amerikaner Michael Simms knapp geschlagen geben. Zunächst erarbeitete sich der Schützling von Kartsen Röwer Vorteile, die letzten Runden dürften aber alle den immer besser ins Gefecht kommenden Simms gegangen sein, der die klareren Treffer für sich verbuchen konnte.

Im ersten Kampf des Abends lieferten sich die beiden Cruisergewichtler Lukas Schulz und Marcel Erler ein intensives und unterhaltsames Gefecht. Röwer Boxer Schulz traf gegen den Berliner mit Jabs und rechten Haken, doch Erler hatte ein großes Kämpferherz mit nach Ludwigsburg gebracht. Immer wieder konterte er in die Attacken seines Kontrahenten und hatte damit Erfolg, Schulz musste nach einer Rechten zum Kopf zu Boden. Danach lag eine Überraschung in der Luft, doch Schulz kam dann seinerseits zu mehreren Wirkungstreffern und einem Niederschlag. Am Ende gab es am einstimmigen Punksieg für den nun in 4 Kämpfen unbesiegten Schulz nichts zu rütteln, doch auch Erler hatte sich den Applaus des Publikums redlich verdient.



zurückwww.boxen.comIngo Barrabas, 06.12.2009

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0408