ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

Halbschwergewichtler Scott Westgarth ist tot. Der britische Profiboxer starb am… lesen

 

Kessler patzt

Däne verliert seinen ersten Super-Six-Fight

Mikkel Kessler (Foto: Tom Casino/SHOWTIME)Mikkel Kessler (Foto: Tom Casino/SHOWTIME)

Mikkel Kessler startet mit einem Misserfolg ins Super Six World Boxing Classic-Turnier. Der Däne kassierte in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei seinem ersten Einsatz im Tournament in der Oracle Arena in Oakland, US-Bundesstaat Kalifornien, eine technische Punktniederlage gegen den Amerikaner Andre Ward. Ringrichter Jack Reiss stoppte den Fight nach einer Minute und 42 Sekunden der elften Runde aufgrund diverser Cutverletzungen beim "Viking Warrior".

In dem mit Spannung erwarteten Fight um die WBA-Weltmeisterschaft im Super-Mittelgewicht erwischte der Herausforderer aus den USA den besseren Auftakt. Vor 10.277 Zuschauern punktete Ward zu Beginn häufiger mit seiner Führhand zum Kopf und auf den Körper. Darüber hinaus verstand es der 25-Jährige, seinem Gegner kaum Möglichkeiten zu Treffern zu bieten. Zwar drängte ihn Kessler einige Male zurück, doch der US-Profi war durch schnelle Bewegungen mit dem Oberkörper und das Wechseln der Auslage immer wieder in der Lage, sich zu befreien.

Ab der vierten Runde peitschen die Boxfans ihren Lokalmatador immer wieder mit lauten Sprechchören nach vorne. Dabei agierte der Super-Mittelgewichtler aus Oakland nicht immer fair - Kessler musste nach einem Kopfstoß unter dem rechten Auge die erste Schwellung hinnehmen, die später zu einem kleinen Cut führte. "Ward war sehr schnell. Ich war nicht in der Lage, dem Kampf meinen Stempel aufzudrücken. Doch das lag auch an den vielen Kopfstößen", so Kessler hinterher.

Nachdem der dänische Titelverteidiger im fünften Durchgang aufkam, wirkte Andre Ward mit seinen linken Haken und rechten Geraden in der Folge wieder einen Tick effektiver. In der achten Runde wurde Mikkel Kessler aber gefährlicher. Doch der 30-Jährige musste nach einem weiteren Kopfstoß eine blutende Cutverletzung über dem linken Auge hinnehmen, die ihn auch in der Zeit danach hinderte. Im zehnten Durchgang kam eine blutende Wunde über dem rechten Auge hinzu. Wieder war es der Kopf von Ward, der die Verletzung verursachte.

Zwar versuchte sich Kessler, ab der elften Runde mit aller Macht gegen die drohende Niederlage zu stemmen, doch dazu fehlte ihm letztendlich die Gelegenheit. Denn eine Minute und 18 Sekunden vor dem Ende des Durchgangs konsultierte Referee Jack Reiss den Ringarzt, um seine Meinung zu den Cuts einzuholen. Danach brach der Ringrichter den Kampf ab, so dass die Punktzettel über den Sieg entscheiden mussten. Mit 97:93, 98:92 und 98:92 sahen die Wertungsrichter Andre Ward zu diesem Zeitpunkt vorne, damit stand er als neuer WBA-Champion fest.


zurückF.B., Box-News.de-Redaktion, 22.11.2009

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0248