ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Pianeta trifft auf Skelton

Pflichtverteidigung des EU-Champions

Schwergewichtler Francesco Pianeta (Foto: Bleydorn)Schwergewichtler Francesco Pianeta (Foto: Bleydorn)

Am 19. September wird auch der EU-Champion Francesco Pianeta (18-0-1, 11 K.o.’s) wieder in den Ring steigen. Denn neben dem mit Spannung erwarteten Kampf um die IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht zwischen "Hurrikan" Sebastian Sylvester und Giovanni Lorenzo steht im Jahnsportforum Neubrandenburg auch der Titelfight des Wegner-Schützlings gegen den früheren Europameister der Königsklasse, Matt Skelton (22-3, 19 K.o.’s), an.

Pianeta hatte sich im letzten Jahr zunächst die WBC-Junioren-Weltmeisterschaft gesichert. Im August 2008 gewann er dann in der Berliner Max-Schmeling-Halle den ersten Senioren-Titel, wurde gegen den Waliser Scott "The Hammer" Gammer EU-Champion. Im Dezember 2008 folgte ein klarer Punktsieg gegen den Franzosen Johann Duhaupas. Bei der EU-Titelverteidigung gegen den Polen Albert Sosnowski im April dieses Jahres in Düsseldorf musste sich Pianeta allerdings mit einem Unentschieden zufrieden geben.

"Ich selbst sah mich vorne, aber ich akzeptiere natürlich das Urteil der Punktrichter. Bis auf wenige Ausnahmen, die ich danach auf Video gesehen habe, war ich mit dem Kampf dennoch recht zufrieden. Ich hätte Sosnowski nur noch mehr mit meiner Führhand stören müssen. Dann hätte es keinen Zweifel darüber gegeben, wer den Kampf gewonnen hat. Ich würde ganz gerne noch einmal gegen ihn boxen, um zu zeigen, dass ich der bessere Mann bin. Aber jetzt steht erst einmal die EU-Pflichtverteidigung gegen Matt Skelton an", so Pianeta.

Der Fight in Neubrandenburg hat es durchaus in sich. Denn der Sieger des Aufeinandertreffens darf sich große Hoffnungen machen, in nicht all zu langer Zeit nach dem EM-Titel zu greifen. "Skelton war ja schon Europameister und hat auch schon um die WBA-WM gekämpft. Es ist nicht einfach, gegen ihn zu boxen. Er setzt in der Nahdistanz häufig seinen Kopf ein. Das ist unangenehm. Außerdem hat er einen harten Punch. Technisch ist er allerdings nicht so stark. Darüber hinaus hoffe ich, mit meiner Schnelligkeit zu punkten", fährt Pianeta fort.

Dass Skelton, der bereits Britischer Meister, Commonwealth Champion, Europameister und Weltmeister der international unbedeutenden WBU war, über die größere Titelkampferfahrung verfügt, soll kein Hindernis sein. "In Neubrandenburg boxte ja auch schon mein Teamgefährte Karo Murat im Super-Mittelgewicht zweimal gegen den erfahrenen Italiener Cristian Sanavia. Der war zuvor schon Weltmeister, dennoch hat Karo beide Male gesiegt. Ich muss nur clever genug boxen, dann gewinne ich auch", ist der 24-jährige Rechtsausleger zuversichtlich.

Der Schützling von Trainer Ulli Wegner hat sich in den letzten Wochen sehr konzentriert auf den Kampf gegen den 42-jährigen Briten vorbereitet. "Obwohl ich mir im letzten Kampf die Schlaghand gebrochen hatte, bin ich schon fünf Wochen später wieder ins Training eingestiegen. Zunächst habe ich die linke Hand noch geschont. Doch seit Mitte Juli konnte ich sie wieder voll belasten. Alles ist gut verheilt. Und ich weiß, dass der Kampf in Neubrandenburg sehr wichtig ist. Aber ich will es im Schwergewicht ganz nach oben schaffen. Da zählen nur Siege."

zurückFrank Bleydorn, 08.09.2009

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0274