ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

Halbschwergewichtler Scott Westgarth ist tot. Der britische Profiboxer starb am… lesen

 

Kein Protest bei Chagaev

Klaus-Peter Kohl akzeptiert WBA-Standpunkt

Der Usbeke Ruslan Chagaev (Foto: Marianne Müller)Der Usbeke Ruslan Chagaev (Foto: Marianne Müller)

Das Wirrwarr darum, wer sich offizieller WBA-Weltmeister im Schwergewicht nennen darf, scheint seit Ende Juli beendet. Denn die World Boxing Association führt den Russen Nikolai Valuev (50-1, 34 K.o.’s) in der Weltrangliste als alleinigen Champion. Der Usbeke Ruslan Chagaev (25-1-1, 17 K.o.’s), der zuvor als "Weltmeister im Wartestand" ("Champion in Recess") bezeichnet wurde, wird inzwischen nicht mehr als Titelträger geführt und belegt in dem Ranking Platz eins.

Einen Protest gegen die Entscheidung der WBA ist nicht zu erwarten. Denn die Universum Box-Promotion, bei der Chagaev unter Vertrag steht, plant diesbezüglich keinerlei rechtliche Schritte. "Wir werden nichts gegen die Entscheidung unternehmen", sagte Universum-Boss Klaus-Peter Kohl gegenüber der "Sportbild". Er ergänzte, dass man nach der vorzeitigen Niederlage des Usbeken am 20. Juni gegen den IBF- und WBO-Titelträger Wladimir Klitschko anerkennen müsse, dass ihn die WBA nicht mehr als Champion führen möchte.

zurückFrank Bleydorn, 13.08.2009

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0253