ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (26.92%)]

Joshua nach Punkten
[ 2 Stimmen (7.69%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Wilder vorzeitig
[ 17 Stimmen (65.38%)]

Wilder nach Punkten
[ 0 Stimmen (0.00%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim (19-1 (11)) hat seine WBC International Meisterschaft im Super… lesen

Hughie Fury (Foto: IB)

Hughie Fury ist neuer Britischer Meister im Schwergewicht. Der ehemalige WM… lesen

Nikki Adler (16-2 (9)) hat den Kampf um die vakante WBO WM Krone im Super… lesen

Cecilia Braekhus (Foto: Wende)

Weltergewichtlerin Cecilia Braekhus (33-0 (9)) hat ihre WM Gürtel… lesen

Daniel Jacobs hat den WBA Eliminator im Mittelgewicht gegen Maciej Sulecki (26-1… lesen

Amir Khan (Foto: Gene Blevins Hoganphotos Golden Boy Promotions)

Amir Khan hat nach längerer Inaktivität wieder einen Kampf bestritten.… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

 

Krasniqi boxt am 03. Februar in Halle

Gegner ist Bartlomiej Grafka

Robin Krasniqi (Foto: IB)Robin Krasniqi (Foto: IB)

Er hat sich in den letzten acht Monaten in „seinem zweiten Zuhause“, der Sportschule Kinema im Bayrischen Wald, geschunden und gequält. Nun arbeitet Robin Krasniqi in Frankfurt/M. unter seinem Trainer Magomed Schaburow beharrlich auf sein Comeback am 3. Februar in der Erdgas Sportarena in Halle hin.

„Never Give Up“ – so lautet das Motto des 30-jährigen Münchners Robin Krasniqi (45-5-0 (17)), der noch immer unter den Top 25 der unabhängigen Weltrangliste geführt wird. Die Ambitionen nach „ganz oben“ will und wird er nie aufgeben. Auch nach seiner Niederlage in seinem letzten Fight im April 2017 gegen Arthur Abraham im WBO-Eliminator in Erfurt hat er weiter große Ziele.

„Ich habe nun ein schweres Jahr hinter mir, dass ich nun als weitere Erfahrung nehme. Klar ist, ich werde niemals aufgeben, um mir doch noch meinen Traum zu erfüllen“, so Robin Krasniqi auf der Pressekonferenz zum Kampfabend. Ein Sieg in Halle (Saale) am 3. Februar ist dafür natürlich eine Pflicht. Sein Gegner wird der erfahrene Pole Bartlomiej Grafka (20-27-3 (9)) sein.

zurückIngo Barrabas, 27.01.2018

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0611