ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Siege für Ragosina und Schouten

Favoritinnen bei WM-Fights erfolgreich

Weltmeisterin Natascha Ragosina (Foto: SES)Weltmeisterin Natascha Ragosina (Foto: SES)

Die Moskauerin Natascha Ragosina bleibt WBC- und WBA-Weltmeisterin im Super-Mittelgewicht. Die Russin setzte sich am Freitagabend im "Lenny Soccio Ice & Event Center" in Hannover-Langenhagen einstimmig nach Punkten (98:93, 100:90 und 99:91) gegen ihre bereits 39-jährige Herausforderin Laura Ramsey durch.

Ramsey, die im Januar 2007 immerhin die Kenianerin Conjestina Achieng durch technischen K.o. in der sechsten Runde bezwungen hatte, blieb den Beweis ihrer Gefährlichkeit über weite Strecken des WM-Fights schuldig. Die an Reichweite überlegene Ragosina gab der Amerikanerin kaum die Möglichkeit, die Distanz zu überbrücken.

Am Ende der zweiten Runde traf die 33-jährige Titelverteidigerin ihre Gegnerin mit einer Rechten, so dass Ramsey zu Boden ging. Die Amerikanerin wurde jedoch nicht angezählt. Zwar erholte sich die Herausforderin wieder und zeigte Nehmerqualitäten, doch sie fand auch in der Folge keine Mittel, die Weltmeisterin zu gefährden.

Nachdem Ragosina über weite Strecken mehr Treffer ins Ziel gebracht hatte, legten beide Kontrahentinnen in der zehnten Runde noch einmal ein hohes Tempo vor. Obwohl Ramsey in der Schlussphase aggressiver wirkte, reichten ihre Bemühungen nicht, um das Blatt zu wenden und den einstimmigen Punktsieg von Natascha Ragosina zu verhindern.

Im Kampf um den zuvor vakanten WIBF-Titel im Superbantamgewicht traf Esther Schouten auf die Karlsruherin Bettina Völker. Die Niederländerin wurde dabei ihrer klaren Favoritenrolle gerecht und setzte sich am Ende durch technischen K.o. nach einer Minute und 39 Sekunden der zehnten Runde gegen die Deutsche durch.

Schouten, die den Titel schon einmal innehatte, dominierte von Beginn an. Die 36-jährige Völker versuchte allerdings, das Geschehen offen zu halten und bewies Nehmerqualitäten. Den vorzeitigen Sieg ihrer 31-jährigen Konkurrentin konnte sie dennoch nicht verhindern. Ringrichter Holger Wiemann brach das ungleiche Duell im zehnten Durchgang ab.

Für eine Überraschung sorgte in Hannover-Langenhagen der Nigerianer Anthony Ukeh. Der 30-Jährige bezwang den früheren WBC-Junioren-Weltmeister im Weltergewicht Oliver Güttel (24) durch technischen K.o. in der fünften Runde. Der EU-Champion im Halb-Mittelgewicht Lukas Konecny kam gegen Christophe Karagoz zu einem technischen K.o.-Erfolg in Durchgang acht.

Seinen zehnten Erfolg im zehnten Profifight fuhr Tommy Altmann (19) ein. Der Weltergewichtler hatte gegen Andreas Malion reichlich Mühe, lag aber nach sechs Runden auf den Wertungszetteln der Punktrichter einstimmig vorne. Die 24-jährige Berlinerin Julia Fikus setzte sich gegen die rumänische Rechtsauslegerin Daniela Dima durch technischen K.o. in der vierten Runde durch.

zurückFrank Bleydorn, 04.07.2009

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0343