ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

Halbschwergewichtler Scott Westgarth ist tot. Der britische Profiboxer starb am… lesen

 

Doberstein vs. Krasniqi

Die erste Pressekonferenz

Robin Krasniqi (Foto: IB)Robin Krasniqi (Foto: IB)

Am 15. Juli wird Jürgen Doberstein seinen WBA-Inter-Continental Titel im Super-Mittelgewicht gegen den SES-Fighter Robin Krasniqi vor heimischem Publikum verteidigen. Die Veranstaltung in der Saarlandhalle in Saarbrücken ist eine Kooperation des Magdeburger Boxstalls SES Boxing und der Doberstein Promotion.

Anja Marx (Doberstein Promotion): „Dieses wird die größte Veranstaltung, die wir bisher angegangen sind. Die Paarung des Hauptkampfes wird sehr spannend. Jürgen hat eine harte Aufgabe, denn Robin Krasniqi ist eine große Nummer!“

Ulf Steinforth (SES Boxing): „Das Potential für das Boxen hier im Saarland ist sehr groß. Ich bewundere das Team vor Ort und was die schon geleistet haben. Wir liefern hier hochklassigen Sport. Beide Hauptkämpfer stehen in der „Pole Position“ der Ranglisten und dieser Kampf von Jürgen Doberstein und Robin Krasniqi ist richtungsweisend für den Sieger. Es ist also für beide ein Schlüsselkampf, wer den „Siegesschlüssel“ schlussendlich in den Händen hält, wird um eine WM boxen - das ist sicher!“

Jürgen Doberstein, die Nummer 15 der WBO-Weltrangliste  trifft mit Robin Krasniqi auf die Nummer 5 dieses Weltverbandes und so wird auch der vakante WBO-Inter-Continental-Gürtel ausgefochten. Robin Krasniqi, der erst im letzten Jahr vom Halbschwer- ins Super-Mittelgewicht wechselte, hat bereits zwei WM-Kämpfe in seiner alten Gewichtsklasse bestritten. Nun greift er im Super-Mittelgewicht an. Für beide Boxer, Robin Krasniqi (45-4-0 (17)) aus München und den Saarländer Jürgen Doberstein (20-2-1 (6)), geht es bei einem Sieg um die Aussicht auf eine baldige WM-Chance.

Jürgen Doberstein: „Ich bin sehr froh, dass ein so großer Kampf bei mir Zuhause stattfindet. Ich habe schon einen Titel und will auch den zweiten Gürtel. Robin ist vielleicht ein ganz netter Kerl. Aber ich will ihn schlagen – und ich werde ihn schlagen!“

Robin Krasniqi: „In meiner neuen Gewichtsklasse sind so viele Boxer, die sehr interessant für meine Ziele sind. Auch Jürgen gehört dazu und er träumt von Titeln. Aber, man kann schöne Träume haben – es zählt nur, was im Ring geschieht. Ich werde meine Arbeit machen, diese im Ring präsentieren und so als Sieger raus gehen!“

Artur Grigorian (Trainer Doberstein): „Wir wissen, wie Robin Krasniqi boxt. Wir müssen hart trainieren und nicht versuchen, sondern machen!“

Dirk Dzemski (SES Boxing): „Das Paket „Robin“ ist einfach viel zu stark für Jürgen. Ich kenne ihn schon lange – weiß also, wie er boxen kann. Er ist schnell auf den Beinen, läuft viel und das könnte zum Problem werden. Wir trainieren aber schon fleißig wie „Marathonläufer“. Wenn Jürgen sich Robin stellt, wird es hart für ihn. Deshalb bin ich mir sicher, dass Robin den Kampf gewinnen wird.“

Am 15. Juli wird Nikki Adler ihren WBC-Titel im Supermittelgewicht gegen Elene Sikmashvili verteidigen. Nachdem Adlers großer Olympia-Traum im Frühjahr platze, fokussiert sich die WBC-Weltmeisterin wieder auf ihre Profikarriere. Die Teilnahme an den olympischen Spielen in Rio wurde ihr leider durch die AIBA (noch) verwehrt. 2020 soll es aber auch für die Profi-Frauen soweit sein.

Nikki Adler (14-0-0 (8)) hat bereits 14 Kämpfe im Supermittelgewicht bestritten und ist seit ihrem Profidebut 2010 ungeschlagen. Das so eine herausragende Bilanz keine Garantie für einen Sieg ist, musste ihre georgische Gegnerin Elene Sikmashvili (8-1-0 (4)) vor einem Jahr bitter am eigenen Leib erfahren und sinnt auf Wiedergutmachung in Deutschland. Sikmashvili weist eindrucksvoll auf ihre KO-Quote von 44 % hin. Sie ist die Nummer 1 von Georgien und die Nummer 4 der Welt.

Nikki Adler: „Ich habe die tolle Stimmung auf Box-Veranstaltungen hier schon erlebt, freue mich sehr darauf. Meine Gegnerin ist eine gute Boxerin, boxt mit einem enormen Kampfgeist und ist zäh!“

Darüber hinaus stehen weitere hochklassige, internationale Kämpfe auf dem Programm. So wird auch der Saarländer Mirco Martin wieder in den Ring steigen.

zurückIngo Barrabas, 15.06.2016

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0260