ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

Am vergangenen Samstag veranstaltete Peter Althof im Nürnberger Maritim… lesen

 

SES Kampftag am Samstag

Die Pressekonfrenz vor dem Kampftag

Dominic Bösel (Foto: IB)Dominic Bösel (Foto: IB)

Am 30. April 2016 wird in der „Jahrhunderthalle“ die nächste SES-Box-Gala veranstaltet. Insgesamt werden sieben Kämpfe ausgefochten, davon zwei Titelkämpfe.

Im ersten Hauptkampf wird die ungeschlagene Nummer 1 der WBO-Weltrangliste im Halb-Schwergewicht, Dominic Bösel (21-0-0 (7)) aus Freyburg/Unstrut, seinen WBO-Inter-Conti-Titel und seinen WBA-Continental-Titel gegen den schlagstarken Denis Liebau verteidigen.

Denis Liebau aus Frankfurt/Main hat sich in den letzten drei Jahren mit 18 Ko-Siegen in 19 siegreichen Kämpfen den Ruf des „95%-Ko-Königs“ erarbeitet. In seinen 19 Profikämpfen musste der ungeschlagene 34-jährige Frankfurter so nur 38 Runden (pro Kampf im Schnitt nur zwei Runden!) im Ring stehen. Nur der Ungar Marin erlebte in einem 10-Runden-Fight im September 2014 gegen Denis Liebau den Schlussgong!

Denis Liebau ist erst seit Februar 2013 Box-Profi und kann vor dieser Zeit auf eine sehr erfolgreiche Karriere als „eisenharter“ Kickboxer und später als K1-Kämpfer mit vielen Welt- und Europameistertiteln zurückblicken.

Die O-Töne aus der Pressekonferenz im Globana Airport Hotel:

Dominic Bösel: „Denis Liebau  ist ja nicht der erste ungeschlagene Gegner, den ich boxe. Auch die anderen „Unbesiegbaren“ habe ich geschlagen. Schön, dass Liebau im Kickboxen so erfolgreich war, aber die Grundschule beim Boxen ist doch anders. In der Beinarbeit haben wir schon Schwächen gesehen. Mit meinen boxerischen Fähigkeiten werde ich siegen und die Titel bleiben mit einem klaren Sieg bei mir. Zudem, auf meine Fans werde ich mich verlassen können - über 700 Tickets hat allein ein Freund von mir in meiner Heimat verkauft. Die Halle wird beben und man kann sich erstmals im Boxen auf eine Fan-Choreo freuen. Seid gespannt!“

Denis Liebau: „Schon als Kickboxer war das Boxen meine Stärke. Auch wenn man eine andere Kampf- oder Beinstellung hat, der Unterschied ist für mich nicht so groß - beim Boxen trägt man eben Schuhe!  Ich bin der Ko-König? Halbwegs ok - aber für mich wäre erst bei 100%iger Ko-Quote jemand berechtigt diesen „Titel“ zu führen! Klar ist, einer verliert! Ich will am Samstag die Titel holen, die Koffer für die Gürtel stehen bereit. Der Sieger heißt Denis Liebau!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Die gesamte Vorbereitung war ausgerichtet auf einen harten Fight. Liebau kommt nur um zu Siegen. Denis ist ein guter Sportsmann, aber Dominic wird boxerisch zu kompliziert für ihn. Wenn Dominic die Nummer 1 bleiben will muss und wird er Liebau besiegen!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Wir haben hier zwei fokussierte Sportsleute. Ich erwarte eine „Schlacht“, beide sind top vorbereitet. Und zu Liebau nur diese Anmerkung: man muss erst einmal 18-mal in 19 Kämpfen vorzeitig gewinnen! Grundsatz ist und bleibt: der Techniker Bösel gegen den Puncher Liebau - das ist hochspannend. Die Zuschauer werden einen großen Kampf sehen und für eine tolle Atmosphäre sorgen!“

Der zweite Hauptkampf mit Boxern aus Mitteldeutschland:

Deutsche Meisterschaft in Weltergewicht: Felix Lamm vs. Philipp Schuster

Es ist und bleibt ein „Kampf des Jahres 2015“, das Duell, dass sich der Deutsche Meister im Weltergewicht Felix Lamm (11-1-1 (4)) aus Nordhausen im September in Leipzig mit seinem Herausforderer Philipp „Panzer“ Schuster (22-2-2 (15)) aus Halle (Saale) lieferte. Diese Paarung, die schon im Vorfeld für viel Zündstoff sorgte, war boxerisch ein „Duell auf Augenhöhe“, wogte im Verlauf der 10 Runden hin und her, und elektrisierte sowohl das Publikum in der Leipziger Belantis-Arena sowie auch vor den TV-Bildschirmen im MDR-Programm. Ein Kampf der alles an Spannung und Dramatik bot, was Boxen so attraktiv macht. Am Ende gab es keinen Sieger, da die Punktrichter dieses Gefecht  als Unentschieden werteten. Nun wird das nach dem Kampf angesagte und versprochene Rematch in der „Jahrhunderthalle“ ausgetragen.

Felix Lamm: „Nach dem Unentschieden im ersten Kampf ist die Meinung beider Lager bekannt, die haben ihre Meinung, wir unsere. Nun, am Samstag geht einer mit einem Grinsen nach Hause und einer mit hängendem Kopf. Die Leute sollen und können sich auf einen heißen Kampf freuen. Zu mir: endlich hält meine Hand, ich habe unter Belastung keine Schwellung mehr und bin verletzungsfrei durch die Vorbereitung durchgekommen. Nun heißt es „Eier auf den Tisch“ – und für einen Fototermin habe ich schon einen realen Panzer mit einem Schneidbrenner „zerlegt“!“

SES-Trainer Dirk Dzemski: „Wir wissen, was im ersten Kampf nicht optimal war. Felix hat die gesamte Vorbereitung bravourös durchgezogen, ist topfit und sehr fokussiert. Ich bin sehr optimistisch!“

Philipp „Panzer“ Schuster: „Wir haben den ersten Kampf einige Male ausgewertet und unsere Schlüsse gezogen. Egal was Felix auch anstellt, am Samstag wird diese Geschichte für mich final geklärt. Ich siege!“

Trainer Uwe Schuster: „Ich weiß nicht mehr ob ich damals zu laut war, aber wir brauchen jetzt nicht mehr über die Vergangenheit diskutieren. Frage: trainiert Felix jetzt auf dem Militärstützpunkt oder wo hat er einen chinesischen Panzer zerlegt? Am Samstag muss er einen deutschen Panzer zerlegen und das wird ihm nicht gelingen!“

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Vom dem legendären ersten Kampf lebt jetzt auch der zweite Kampf. Toll, dass wir diese zweite Auflage hinbekommen haben und nun alles gerade gerückt werden kann.“

„Eine Frage der Ehre!“ – das Motto des Kampfabends am 30. April in der „Jahrhunderthalle“ wird besonders auf „Team Deutschland“-Boxer Tom Pahlmann (11-0-1 (3)) zutreffen. Der 22-jährige Greifswalder Halbschwergewichtler hatte sich in seinem letzten Kampf im Januar in Halle/Saale gegen den erfahrenen Polen Bartlomiej Grafka (17-20-2 (8)) nur mit einem Unentschieden aus der Affäre gezogen. In seinem 12. Profikampf waren Tom Pahlmann und die Verantwortlichen im SES-Team mit seiner Leistung gegen den kampfstarken Polen unzufrieden. In einem Rematch soll und muss nun diese „Scharte“ ausgewetzt werden.

Zwei weitere „Team Deutschland“-Boxer werden in der Jahrhunderthalle ihr Talent unter Beweis stellen. Adam Deines (7-0-0 (3)) wird in seinem achten Profikampf auf den Tschechen Karel Horejsek (5-6-1 (4)) treffen. Nach seinem schnellen K.o.-Sieg über den Ungarn Zsolt Dudas in der SES-Box-Gala in Pilsen wird man nun gespannt und mit besonderer Aufmerksamkeit auf den Auftritt des Halb-Schwergewichtlers aus Magdeburg schauen.

Super-Weltergewichtler Phillip Nsingi (3-0-0 (0)) aus Berlin hat, nach seinem intensiven und erfahrungsreichen letztem Duell im Januar in Halle/Saale gegen den bis dahin ungeschlagenen Mykola Vovk, wiederum einen ungeschlagenen Gegner. Mit dem 23-jährigen Marco Martini (7-0-0 (2)) aus Wuppertal wird sich ihm ein gleichaltriges deutsches Box-Talent  entgegenstellen. Beide wollen in diesem Kampf den Status des „Ungeschlagenen“ natürlich nicht verlieren!

Nach einer Verletzungspause wird SES-Neuzugang Jurgen Uldedaj nun gegen den erfahrenen Lokalmatador Sven Haselhuhn (9-14-0 (2)) boxen.

zurückIngo Barrabas, 27.04.2016

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0319