ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

Halbschwergewichtler Scott Westgarth ist tot. Der britische Profiboxer starb am… lesen

 

Wilder besiegt Stiverne

Einstimmiger Punktsieg nach zwölf Runden

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Deontay Wilder ist neuer WBC Weltmeister im Schwergewicht. Der Herausforderer besiegte am vergangenen Samstag im MGM Grand Garden in Las Vegas den bisherigen Titelträger Bermane Stiverne (24-2-1 (31)) nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten.

Das Ergebnis überrascht insofern, dass sich zwei Knockouter gegenüberstanden. Viele Experten hatten ein vorzeitiges Ende prognostiziert. Wilder, mit einer K.o. Quote von 100% ausgestattet, galt in den Anfangsrunden als Favorit, Stiverne in den hinteren Durchgängen. Doch der Olympia-Bronzemedaillengewinner aus dem Jahr 2008 überraschte mit seiner Strategie.

Mit Reichweitenvorteilen ausgestattet, nutzte der Knockouter seine Fürhand effektiv und boxte Stiverne regelrecht aus. Einige Male erzielte Wilder nach Kopftreffern Wirkung, doch der Schützling von Don King konnte die wegstecken. Umgekehrt geriet auch Wilder nach harten Treffern nie in arge Bedrängnis. Und beantwortete damit auch Fragen nach seinem Kinn. Nach zwölf Runden werteten die Punktrichter klar für Wilder. 118:109, 119:108 und 120:107 lauteten die Wertungen.

Damit verbesserte Wilder seine Bilanz auf 33-0 (32) und ist erster US-amerikanischer Welmeister seit Shannon Briggs, der WBO Champion von 2006 bis 2007 war.

zurückIngo Barrabas, 18.01.2015

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0254