ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

Halbschwergewichtler Scott Westgarth ist tot. Der britische Profiboxer starb am… lesen

 

Nikola Sjekloca gibt sich zuversichtlich

Vor dem Duell gegen Arthur Abraham

Arthur Abraham (Foto: Alexander Kock)Arthur Abraham (Foto: Alexander Kock)

Das wird eine harte erste Titelverteidigung für Arthur Abraham (39-4, 28 K.o.´s)! Bei der ersten offiziellen Pressekonferenz zur WBO-Weltmeisterschaft zwischen dem Super-Mittelgewichts-Champion und seinem Herausforderer Nikola Sjekloca (26-1, 8 K.o.´s) am Dienstag gab sich der Mann aus Montenegro zuversichtlich.

„Am 3. Mai gibt es einen neuen König - und der heißt Nikola der Erste“, so der 35-Jährige aus Budva. Woher nimmt Sjekloca dieses Selbstvertrauen? „Ich habe letztes Jahr in einem WM-Ausscheider eine gute Leistung gegen Sakio Bika gezeigt. Der ist jetzt Weltmeister und das will ich auch werden, um ihn dann in einem Rematch zu besiegen.“ Unterschätzt er etwa den Champion des Weltverbandes WBO. „Auf keinen Fall. Ich verfolge seine Karriere, seitdem er 2005 zum ersten Mal einen WM-Kampf bestritten hat. Daher weiß ich, wie ihm beizukommen ist.“

Das lässt Abraham kalt. „Videostudium ist das Eine, mit mir im Ring zu stehen das Andere.“ Dass er selbst noch nicht viel über seinen Gegner weiß, findet der 34-Jährige nicht so schlimm. „Mein Trainer Ulli Wegner hat schon ein ausgiebiges Videostudium von Sjekloca betrieben. Im Trainingslager, das morgen beginnt, wird er mich perfekt auf meine Titelverteidigung in Berlin einstellen.“ Den WBO-Weltmeister freut es übrigens besonders, dass er nach der Rückeroberung des Titels von Robert Stieglitz im März, seine erste Titelverteidigung in der Hauptstadt stattfindet. „Hier fühle ich mich zu Hause, nirgendwo steige ich lieber in den Ring.“

Ob das Publikum im Berliner Velodrom, in dem übrigens erstmals eine Box-Weltmeisterschaft ausgetragen wird, einen Sieg des Lokalfavoriten Arthur Abraham bejubeln darf, wird man dann am 3. Mai sehen.

zurückIngo Barrabas, 08.04.2014

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0448