ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Kühne bleibt WIBF-Weltmeisterin

Klarer Punktsieg für die Titelverteidigerin

Ramona Kühne freut sich über den Sieg (Foto: SES)Ramona Kühne freut sich über den Sieg (Foto: SES)

Die Berlinerin Ramona Kühne setzt ihre Siegesserie fort. Am Freitagabend bezwang die WIBF-Weltmeisterin im Super-Federgewicht die 35-jährige Bulgarin Galina Gumliiska in der Tabor Arena in Maribor, Slowenien, deutlich nach Punkten. Damit erzielte sie den 14. Sieg im 14. Profikampf.

Die mit der größeren Reichweite agierende Titelträgerin, die den WIBF-Gürtel Ende März gegen Judy Waguthii erobert hatte, glänzte zu Beginn des Fights durch ihre konzentrierte Deckungsarbeit. Darüber hinaus brachte sie erste Schlaghände zum Kopf der Herausforderin ins Ziel.

Auch in der Folge wurde die Deutsche ihrer Favoritenrolle gerecht und wirkte deutlich aktiver. Ab der dritten Runde erarbeitete sie sich häufig mit ihrer effektiven linken Führhand Vorteile. Gegen die tapfer dagegenhaltende Gumliiska schlugen zudem immer wieder die Kopfhaken der 29-Jährigen ein.

Ende des achten Durchgangs sah es schon nach einem vorzeitigen Erfolg für Kühne aus. Ihre Kontrahentin geriet nach harten Treffern in Bedrängnis, doch die Kämpferin aus Sofia überstand diese kritische Phase. Zwar agierte Kühne auch in den letzten beiden Runden deutlich überlegen, ein vorzeitiger Sieg gelang ihr jedoch nicht.

Erfolgreich war auch Weltergewichtler Jan Zaveck. Vor zwei Jahren standen sich der Lokalmatador und sein Kontrahent Jorge Daniel Miranda an gleicher Stelle schon einmal im Ring gegenüber. Damals endete der Fight nach einer frühen Cutverletzung beim Slowenen ohne Wertung. Diesmal entschied Zaveck den Kampf für sich.

Trotzdem hatte er vor seinen heimischen Fans Schwerstarbeit zu verrichten. Denn sein Konkurrent aus Argentinien legte von Beginn an ein hohes Tempo vor und kam zu ersten Treffern. Nachdem die ersten drei Runden recht ausgeglichen verlaufen waren, zahlte sich die technische Überlegenheit Zavecks mehr und mehr aus.

Doch der 25-jährige Miranda steckte nie auf, so dass sich ein packender Fight entwickelte. In der zwölften Runde setzte der Argentinier noch einmal alles auf eine Karte. Obwohl er sich inzwischen kaum noch auf den Beinen halten konnte, versuchte er den acht Jahre älteren Konkurrenten weiter zu attackieren.

Zaveck nutzte diese Situation gnadenlos: Mit der besseren Kondition ausgestattet traf er seinen Gegner zunächst mit einem linken Aufwärtshaken am Kinn. Kurz danach schickte er ihn mit einem linken Haken zum Kopf in den Ringstaub, so dass der Kampf kurz vor dem Ende durch K.o. entschieden war.

Marco Schulze stand ebenfalls in Maribor im Ring. Er bezwang den Ungarn Krisztian Erdei durch technischen K.o. nach zwei Minuten und 19 Sekunden der dritten Runde. Grund zur Freude gab es auch bei Denis Simcic. Der Internationale Deutsche Meister im Halbschwergewicht erkämpfte über sechs Runden einen einstimmigen Punktsieg gegen Krisztian Jaksi.

zurückFrank Bleydorn, 20.06.2009

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0381