ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

Am vergangenen Samstag veranstaltete Peter Althof im Nürnberger Maritim… lesen

 

Kühne verteidigt WM Gürtel gegen Chamie

TKO Sieg in der siebten Runde

Ramona Kühne (Foto: Eroll Popova)Ramona Kühne (Foto: Eroll Popova)

Ramona Kühne bleibt Weltmeisterin im Super-Federgewicht nach Version WBO, WBF und WIBF. Die Titelverteidigerin gewann am vergangenen Freitag im Hauptkampf der SES Veranstaltung in der Potsdamer MBS Arena gegen ihre Herausforderin Gina Chamie (8-1 (4)) durch TKO, nachdem ihre Kontrahentin zur siebten Runde nicht mehr antrat. Die Boxerin aus Ungarn konnte das Gefecht zunächst offen gestalten, geriet aber in den mittleren Runden immer mehr auf die Verliererstraße. Kühne konnte immer mehr harte Schläge am Kopf der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin landen, wuchtige Körpertreffer sorgten dann für die Entscheidung. Am Ende reichte die gute Technik der Herausforderin nicht aus, Kühne war einfach die physisch stärkere Boxerin. Mit dem Sieg verbesserte die SES Boxerin ihre Bilanz auf 21-1 (7).

Im Rahmenprogramm wurden zwei auf zehn Runden angesetzte vakante WBO internationale Meisterschaften im Halbschwergewicht ausgefochten. Im Kampf um den Intercontinental Gürtel standen sich Dominic Bösel (14-0- (4)) und Miguel Velozo (17-2-2 (5)) gegenüber. Der frühere Junioren-Weltmeister aus Freyburg musste den Titel niederlegen, weil er die Altersgrenze überschritten hatte. Gegen Velozo gelang Bösel in der zweiten Runde ein Niederschlag. Doch im weiteren Verlauf des Kampfes ließ er sich von dem unorthodox kämpfenden Kubaner aus dem Konzept bringen und versuchte es dann mit der Brechstange. In eine solche Aktion des Deutschen konterte Velozo und traf Bösel hart am Kopf. Der ging zu Boden und überstand nach dem Anzählen die wenigen Sekunden bis zur Pause. In der siebten Runde setzte der Rechtsausleger alles auf eine Karte, doch Wirkungstreffer wollten ihm nicht mehr gelingen. Bösel war dann in den beiden Schlussrunden wieder erfolgreicher mit seinen Aktion. Am Ende siegte er knapp mit Wertungen von 95:93, 95:93 und 94:94.

Den vakanten International Titel holte sich Robin Krasniqi (41-2 (16)), der den unbesiegten Emmanuel Danso (20-1 (18)) in der 7. Runde stoppte. Der Gast aus Ghana marschierte ununterbrochen nach vorne, musste aber in seinen Angriffsbemühungen immer wieder Treffer hinnehmen. Der SES Boxer schien sich mit dem rechten Aufwärtshaken regelrecht einzuschießen und traf in der siebten Runde schließlich entscheidend. Ringrichter Holger Wiemann zählte Danso aus. Krasniqi, der sich im vergangenen Jahr einen beherzten Kampf mit WBO Weltmeister Nathan Cleverly geliefert hatte, peilt einen zweiten WM Kampf an. Mit dem vorzeitigen Sieg dürfte er diesem Ziel wieder etwas näher gekommen sein.

Der Kampf zwischen Steffen Kretschmann (17-2 (15)) und Samir Kurtagic (12-6 (8)) im Schwergewicht war mehr als eine Standortbestimmung. Beide Boxer konnten sich mit einem Sieg für weitere Aufgaben empfehlen. Der Gast aus Wien war jedenfalls nicht nach Potsdam gekommen, um sich kampflos seinem Schicksal zu ergeben. Im Gegenteil. Bereits beim Wiegen am Donnerstag zeigte sich Kurtagic optimistisch. Kretschmann, der sich sechs Wochen intensiv auf dieses Duell vorbereitet hatte, kämpfte um seine letzte Chance. Zunächst lief es auch gut für den Deutschen, doch ab der fünften Runden wirkte Kretschmann wieder psychisch angeschlagen, reklamierte oft Schmerzen im Nackenbereich, worauf der Kampf mehrmals unterbrochen wurde. In der siebten Runde wurde erst Kretschmann angezählt, dann gelang dem angeschlagenen 34-Jährigen aber ein Konter, worauf Kurtagic zu Boden musste. Doch Kretschmann schaffte es in dieser Situation nicht, seinen Gegner zu stoppen. Am Ende gewann der Boxer aus Halle an der Saale einstimmig nach Punkten.

Ebenfalls im Schwergewicht gewann Tom Schwarz (5-0 (3)) gegen Frantisek Kynkal (3-4 (3)). Im Halb-Mittelgewicht gewann Mathias Zemski (12-1 (3)) gegen Maik Täubig (1-8 (0)),  Super-Mittelgewichtler Moritz Stahl (6-0 (5)) gewann nach Verletzungspause gegen Petar Markovic (2-2 (0)). Ebenfalls in dieser Gewichtsklasse siegte Vincent Feigenbutz aus Karlsruhe gegen Vasile Dragomir (21-15-1 (10)) durch TKO in der. Feigenbutz, der sich in seinen letzten Duellen als Favoritenschreck erwiesen hatte, baute seine Bilanz auf 11-1 (10) aus.

zurückIngo Barrabas, 29.03.2014

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0242