ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Vorprogramm für SES Kampftag steht

Am Samstag in Magdeburg

Dario Bredicean (Foto: IB)Dario Bredicean (Foto: IB)

Im Programm der WBO-Weltmeisterschaft von Titelverteidiger Robert Stieglitz gegen Pflichtherausforderer Arthur Abraham werden neben den weiteren drei Titelkämpfen auch Kämpfe mit jungen und talentierten SES-Boxern aus dem „Team Deutschland“ für Spannung sorgen. 

Tom Schwarz (Halle/Saale) vs. Janis Ginters (Lettland)Schwergewicht (4 Runden):
Eine Empfehlung an alle Boxfans – schauen sie bei Tom Schwarz, dem Schwergewichtler aus dem „Team Deutschland“ genau hin. Erstens ist die angesetzte Distanz von 4 Runden nicht sonderlich lang und zweitens kann der Kampf auch ganz schnell vorbei sein. Und sie wollen doch später noch erzählen: „Den habe ich damals schon gesehen.“ Denn Toms Weg kennt nur eine Richtung – nach oben. Der 19-jährige ist mit so viel Talent gesegnet, dass jeder ins Schwärmen kommt, der ihn boxen gesehen hat. Selbst der sonst eher zurückhaltende SES-Chef Ulf Steinforth schwärmt: „Der Junge bewegt sich wie ein Mittelgewichtler“. Dabei ist Tom Schwarz satte 1,97 m groß und war schon als Amateur sehr erfolgreich. Seit letztem Jahr ist er nun Profi und gewann seine drei Kämpfe alle überzeugend. Mit Janis Ginters bekommt er heute einen Gegner vor die Fäuste, der schon 11-mal als Profi im Ring stand. Im Gym bewies Tom im Sparring mehrfach seine Extraklasse und schlug seine Gegner kurzerhand K.o.. Also genau hinschauen, damit man ja nichts verpasst.

Felix Lamm (Nordhausen) vs. Ivan Godor (Slowakei) Halb-Weltergewicht (6 Runden):
Nun boxt der 24-jährige Felix Lamm schon seinen 9. Profikampf für Sport Events Steinforth und doch darf er erst jetzt sein Heimdebüt geben. Denn Lamm kommt aus Nordhausen, wohnt mittlerweile in Magdeburg und freut sich riesig darüber, endlich zu Hause zu boxen. Felix wird gleich den ersten Kampf des Abends bestreiten, der auf sechs Runden angesetzt ist. Felix Lamm ist einer der jungen Wilden im „Team Deutschland“ und besetzt hier die Gewichtsklasse bis 63,5 kg – das Halb-Weltergewicht. Sein Gegner ist der Slowake Jan Holec, der zwar weniger Kämpfe absolvierte, aber als sehr guter Kontrahent gilt. Seine einzige Niederlage kassierte er nach Punkten in der englischen Hauptstadt London. Felix boxte zuletzt in Frankfurt/Oder am 6. Dezember 2013 und bezwang dort seinen erfahrenen Kontrahenten Jevgenijs Fjodorovs überlegen nach Punkten. Genau das hatte Coach Dirk Dzemski auch gefordert. Er sah dort die Weiterentwicklung, die er sich von Felix gewünscht hatte. Nun soll der nächste Schritt folgen, ein Sieg ist dabei fest eingeplant.

Tom Pahlmann (Greifswald) vs. Patrick Linkert (Deutschland)Cruisergewicht (4 Runden):
Mit dem „Jung von der kühlen Ostseeküste“, dem Greifswalder Tom Pahlmann kam vor gut einem Jahr ein deutsches Talent mit guten Amateurerfolgen zu SES Boxing. Mit der Gründung des „Team Deutschland“ besetzte der 19-jährige Norddeutsche den Platz im Cruisergewicht im Team. Nach zwei Kämpfen mit zwei klaren Siegen ist Tom Pahlmann als Rechtsausleger mit einem harten Punch auf einem guten Weg. Aber, im Gegensatz zu seinem Stallkollegen Dario Bredicean, der sich komplett dem Box-Sport und dem intensiven Training widmen kann, muss Tom Pahlmann Ausbildung und Profisport „unter einen Hut bringen“. In seiner Ausbildung zum Brunnenbauer ist er oft bundesweit in Montageeinsätzen gebunden, kann nur abendstrainieren und muss sich vor Kämpfen freistellen lassen. Tom Pahlmann, der seine Ausbildung in gut 15 Monaten erfolgreich abschließen will: „Natürlich ist diese Doppelbelastung hart. Aber, wir finden immer einen Weg. Klar, wenn ich mal zwei bis drei Wochen hier in Magdeburg intensiv trainiere und Sparring mache, dann geht die Formkurve gleich richtig nach oben. Der heutige Gegner von Tom Pahlmann ist der Magdeburger Patrick Linkert. Er boxte bisher 9 Profikämpfe, konnte 3 davon gewinnen und einen Kampf unentschieden gestalten. Das sollte reichen, um Tom Pahlmann richtig zu fordern.

Dario Bredicean (USA / Florida) vs. Raimonds Sniedze (Lettland)Super-Mittelgewicht (6 Runden):
Der „Florida Boy“ Dario Bredicean trat als 19-jähriges Box-Talent den ungewöhnlichen Weg über den „großen Teich“ an und tauschte das warme Strandleben in Florida gegen den Winter und kältere Temperaturen in Magdeburg. Nach einer ersten Sichtung durch SES-Chef-Coach Dirk Dzemski siedelte der US-amerikanische Super-Mittelgewichtler nach Deutschland über, machte seine ersten Erfahrungen im Ring und hat sich nach fünf siegreichen Profikämpfen großartig entwickelt. Dirk Dzemski: „Dario ist eine Type, ein ungewöhnlicher Boxer. In den letzten Monaten hat er einen Riesensprung gemacht, sich körperlich weiter entwickelt und er hat eine unnachahmliche Art im Ring. Mit seinem Box-Stil ärgert er jetzt schon so manchen erfahrenen Sparringspartner und treibt diese zur Verzweiflung. Wir werden noch viel Spaß an dem Jungen haben!“ Dario Bredicean trifft auf den Letten Raimonds Sniedze, der hier zum 31. Mal als Profi in den Ring steigt. Mit 9 Siegen und 2 Unentschieden sollte er ein guter Prüfstein für den „Florida Boy“ werden.

SES-Promoter Ulf Steinforth: „Nach gut 9 Monaten seit Gründung des „Team Deutschland“ bin ich sehr zufrieden und schon ein wenig stolz, welch gute Entwicklung diese Jungs in dieser kurzen Zeit gemacht haben. Bei unseren „jungen Wilden“ achten wir darauf, dass sie eine ordentliche Berufsausbildung als Basis haben. Dies ist notwendig, weil keiner hundertprozentig weiß, ob es mal alle unsere sechs Mitglieder des „Team Deutschland“ verletzungsfrei bis nach ganz oben schaffen. Mit unserem „Florida Boy“ Dario haben wir einen Exoten. Er ist wohl der erste amerikanische Jungprofi, der seine Box-Ausbildung und seine Karriere in Deutschland beginnt. Aber, dass alles spricht ja für unsere Arbeit und unseren Weg mit jungen Talenten sorgsam zu arbeiten und diese entsprechend ihrer Voraussetzungen zu entwickeln!“

zurückIngo Barrabas, 26.02.2014

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0145