ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Huck trainiert für Arslan Rückkampf

Am 25. Januar in Stuttgart

Marco Huck (Foto: SE)Marco Huck (Foto: SE)

Marco Huck kennt aktuell nur ein Ziel: Firat Arslan am 25. Januar deutlich zu schlagen. Die Ellbogenverletzung, die ihn am 14. September daran hinderte, das Rematch um die WBO-Weltmeisterschaft zu bestreiten, ist seit Ende Oktober vollständig auskuriert.

Dementsprechend ist „Käpt’n“ Huck schon wieder konzentriert in die Vorbereitung eingestiegen. Und das ist auch notwendig, wenn der Cruisergewichtler für das erneute Aufeinandertreffen mit Arslan gerüstet sein will.„Die ersten Einheiten sind besonders hart, aber ich weiß, wofür ich mich schinde“, so der 29-jährige Champion des Weltverbandes WBO. „Nachdem ich im Juni meine offene Rechnung mit Ola Afolabi beglichen hatte, wollte ich im September gegen Arslan nachlegen, um meine Kritiker endgültig verstummen zu lassen.“

So wie sich Huck das vorstellte, klappte es aber leider nicht. „Ich hatte eine nahezu perfekte Vorbereitung hinter mich gebracht. Doch im letzten Sparring kam dann mit der Verletzung mein persönlicher Tiefschlag. Doch jetzt bin ich wieder zurück und arbeite extrem hart an mir.“ Und wie gestaltet sich das momentane Training? „Ich halte mich strikt an den Plan von Herrn Wegner. Im Grundlagentraining laufe ich unter anderem größere Distanzen auf Zeit oder mache Steigerungsläufe. Sobald in diesem Bereich alles passt verlagert sich das Geschehen in den Ring. Auf Partnerübungen folgt dann das Sparring und die Besprechung der Taktik“, so der Weltmeister, der seinen WBO-Titel bereits elfmal erfolgreich verteidigte.

Vorausschauend auf den 25. Januar ist Huck jetzt schon sehr optimistisch: „Wenn es in der Vorbereitung mit Ausnahme der Verletzung genauso gut läuft wie zuletzt, kann in Stuttgart nichts anderes als ein Sieg für mich herausspringen. Ich werde von Kampf zu Kampf technisch und taktisch stärker und das werde ich Arslan spüren lassen!“
 

zurückIngo Barrabas, 27.11.2013

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0202