ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

Am vergangenen Samstag veranstaltete Peter Althof im Nürnberger Maritim… lesen

 

Robert Stieglitz besiegt Yuzo Kiyota

Technischer Punktsieg in der zehnten Runde

Robert Stieglitz (Eoto: SES)Robert Stieglitz (Eoto: SES)

Robert Stieglitz bleibt WBO Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der Schützling von Ulf Steinforth besiegte am vergangenen Samstag im Hauptkampf der SES Veranstaltung in Dresden Yuzo Kiyota (23-4-1 (21)) durch Technischen Punktsieg.  Das Duell in der Energieverbund Arena begann zerfahren, insbesondere der Herausforderer suchte den Clinch und duckte oft zu tief ab. Mit zunehmender Kampfdauer fand Stieglitz besser in den Kampf. Im vierten Durchgang gelangen ihm mehrere Wirkungstreffer. Der Champion, der von den 4500 Zuschauern begeistert angefeuert wurde, setzte nach. Kiyota musste in seiner eigenen Ecke ein Trommelfeuer über sich ergehen lassen, doch der Gong verhinderte weiteren Schaden.

Der Japaner erwies sich als zäher Knochen. Im fünften Durchgang konnte er sich etwas erholen, weil er durch eine Verwarnung etwas Zeit gewann. Kiyota hatte nachgeschlagen und war dafür mit einem Punkatbzu bestraft worden. Eine Runde später hatte Kiyota gute Aktionen und kam mit einigen Schlägen zum Kopf durch. Doch der Weltmeister bestimmte danach wieder das Geschehen. In der achten Runde öffnete sich ein Cut über dem linken Auge von Kiyota. Der Ringrichter entschied auf unabsichtlichen Kopfstoß. Die Wunde blutete in den folgenden Durchgängen immer schlimmer, worauf der Kampf schließlich in der zehnten Runde abgebrochen wurde – und ausgepunktet. Mit Wertungen von 99:90, 99:90, 100:89 lag Stieglitz klar vorne. Damit verteidigte er in seiner zweiten Amtszeit als WBO Weltmeister im Super-Mittelgewicht den Gürtel zum ersten Mal erfolgreich. Mit dem Sieg baute Stieglitz seine Bilanz auf 45-3 (25) aus.

“Ich habe mich auf 12 Runden eingestellt. Ein vorzeitiger Sieg ist aber immer schön. Sein Stil war gewöhnungsbedürftig. Er war mit dem Oberkörper weit unten und dadurch schwer zu treffen. Vielleicht kommt es nun zu einer Vereinigung. Das werden wir sehen, das überlasse ich meinem Promoter,“ sagte Stieglitz im SAT1 Interview.

Im zweiten Hauptkampf der Veranstaltung verteidigte Mittelgewichtlerin Christina Hammer (15-0 (7)) ihre WM Gürtel nach Version WBO und WBF erfolgreich. Die Boxerin aus dem Team von Ulf Steinforth gewann gegen ihre Herausforderin Mikaela Lauren (19-3 (7)) nach zehn Runden einstimmig nach Punkten. In einem verbissen geführten Gefecht hatte die SES Boxerin die besseren und härteren Treffer.

Im dritten Titelkampf des Abends gewann Lukas Konecny (50-4 (23)) gegen Moez Fhima (22-3-1 (8)) und verteidigte damit seine WBO Europameisterschaft im Mittelgewicht erfolgreich. In dem auf zwölf Runden angesetzten Duell bestimmte der SES Boxer das Geschehen. Unermüdlich marschierte Konecny nach vorne und drängte seinen Herausforderer in die Defensive. Nach zwölf Runden gab es ein klares und einstimmiges Urteil.

Im Halbschwergewicht gewann Robin Krasniqi (40-3 (15)) gegen Tomas Adamek (20-9-1 (7)) und im Super-Mittelgewicht siegte Dario Bredicean (4-0 (2)) gegen Jan Zechmeister (2-1 (1)).

zurückIngo Barrabas, 14.07.2013

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0270