ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Jürgen Brähmer stoppt Tony Averlant

Sauerland Kampftag in Hamburg

Jürgen Brähmer (Foto: Marianne Müller)Jürgen Brähmer (Foto: Marianne Müller)

Jürgen Brähmer hat seine Europameisterschaft im Halbschwergewicht erfolgreich verteidigt. Der Sauerland Boxer besiegte am vergangenen Samstag in der Sporthalle Hamburg seinen Herausforderer Tony Averlant (28-8-2 (4)) durch K.o. in der zweiten Runde. Brähmer agierte von der ersten Sekunde druckvoll. Von der Ringmitte aus platzierte der Rechtsausleger ein ums andere Mal seine linke Schlaghand, ließ den Franzosen nicht zur Entfaltung kommen. In der zweiten Runde dann die Entscheidung. Brähmer erwischte Averlant mit einem knallharten Körpertreffer, dieser ging zu Boden und wurde nach 2:36 Minuten aus dem Gefecht genommen. Damit verbesserte Brähmer seine Bilanz auf 40-2 (31) und darf wohl auf einen WM Kampf spekulieren.

"Nach meinem letzten Kampf wurde gesagt, dass ich noch Steigerungspotenzial habe - das habe ich heute bewiesen. Allerdings bin ich noch lange nicht da angekommen, wo ich und mein Trainer hin wollen", so der Champion nach der erfolgreichen Titelverteidigung. "Jürgen hat heute 80 Prozent seiner Leistungsfähigkeit im Ring gezeigt. Ich weiß, dass er es noch besser kann und daran werden wir auch weiterhin im Training arbeiten", so Brähmers Coach Karsten Röwer. An die Adresse von WBO-Weltmeister Nathan Cleverly, dessen Pflichtherausforderer Brähmer weiterhin ist, schickte der alte und neue Europameister gleich eine Botschaft: "Die Nachricht ist hoffentlich bei Cleverly angekommen. Wenn ich meine Top-Form erreiche, bin ich nur schwer zu schlagen".

Im zweiten Hauptkampf der Veranstaltung musste Jack Culcay (14-1 (10)) eine umstrittene Punktniederlage gegen Guido Nicolas Pitto (18-1 (7)) hinnehmen und verlor seine WBA Intercontinental Meisterschaft im Halb-Mittelgewicht. Zunächst hatte der Titelverteidiger die besseren Momente, mit schnellen Einzelschlägen traf der Schützling von Fritz Sdunek seinen Kontrahenten. Doch der Herausforderer erhöhte in den mittleren Runden seine Arbeitsrate zusehends, schlug nun häufiger als Culcay, traf aber oft nur die Deckung. Der Sauerland Boxer hatte die klaren Treffer und dürfte sich in einem tollen Schlußspurt die letzte Runde gesichert haben. Nach zwölf Runden mussten nun die Punktrichter entscheiden: Mit Wertungen von 113:115, 116:112 und 115:113 wurde aber Pitto überraschend neuer Meister.

“Ich fordere ein Rematch”, sagte Culcay im ARD-Interview. “Pitto ist ein super Kämpfer. Ich habe mich vorne gesehen, die Punktrichter entscheiden aber, da kann ich nichts dagegen machen. Er hat eine gute Kondition, ich war aber gut vorbereitet.” “Es war härter als ich dachte. Jack ist ein super Boxer. Er ist unheimlich schnell. Er hat mir die Sache nicht leicht gemacht. Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Für einen Rückkampf sehe ich kein Problem”, sagte Pitto. Fritz Sdunek war mit dem Urteil ebenfalls nicht einverstanden. “Jack hat die klaren Hände gehabt. Er hat den Fehler gemacht, dass er oft zu lange stehengeblieben ist. Ich weiß nicht, was die Punktrichter gewertet haben. Das ist aber Boxen. Ich bin enttäuscht über das Urteil, nicht aber über die Leistung von Jack”, so Sdunek.

Im Cruisergewicht trafen in einem auf zehn Runden angesetzten Duell der Sauerland Neuzugang Firat Arslan aus Süßen und Varol Vekiloglu aufeinander. Arslan marschierte in seiner bekannten Art nach vorne und setzte den Berliner unermüdlich unter Druck. Nach zehn Runde gab es einen klaren Punktsieg für Firat Arslan, der mit dem Sieg seine Bilanz auf 33-6-2 (21) verbesserte. Vekiloglu musste seine fünfte Niederlage einstecken, sein Rekord steht nun bei 20-5-1 (12). Arslan peilt in den nächsten Monaten wohl einen erneuten WM Kampf an, möglicherweise gegen WBO Champion Marco Huck.

In weiteren Kämpfen kamen Tyron Zeuge (7-0 (5)), Enrico Kölling (6-0 (0)), Dennis Ceylan (5-0 (2)) und Anthony Yigit (2-0 (1)) zu Siegen.

zurückIngo Barrabas, 28.04.2013

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0134