ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Robert Stieglitz stoppt Arthur Abraham

TKO Sieg in der vierten Runde

Robert Stieglitz (Foto: SES)Robert Stieglitz (Foto: SES)

Der neue WBO Weltmeister im Super-Mittelgewicht heißt Robert Stieglitz. Der SES Boxer stoppte in der ausverkauften Magdeburger GETEC-Arena den amtierenden Champion Arthur Abraham (36-4 (28)) in der vierten Runde. Der Steinforth Schützling war von Trainer Dirk Dzemski gut auf den zweiten Fight mit Abraham eingestellt worden. Vom ersten Gong an suchte Stieglitz sein Heil in der Offensive. Aus der Distanz heraus schlug er viele rechte Schlaghände und bewegte sich dann in die Halbdistanz. Dort konnte Abraham mit seinen Schlägen keine Wirkung erzielen. Der Weltmeister verschanzte sich hinter seiner Doppeldeckung und gab den ersten Durchgang klar ab.

In der zweiten Runde ein ähnliches Bild, auch wenn der Sauerland Boxer jetzt mit Einzelschlägen etwas aktiver wurde. Kurz vor Ende der Runde nagelte Stieglitz seinen Kontrahenten in der eigenen Ecke fest. Und konnte mit einem Kopftreffer Wirkung erzielen. Abraham überstand aber diese Situation und ging mit einem geschwollenen linken Auge in die Pause. Doch der Herausforderer suchte nun die Entscheidung und marschierte im nächsten Durchgang weiter nach vorne. Zu allem Überfluss kassierte Abraham noch eine Verwarnung, weil er Stieglitz auf den Hinterkopf schlug. Kurz vor Ende der dritten Runde suchten beide Kontrahenten den offenen Schlagabtausch. In der Pause zur vierten Runde begutachtete dann der Ringarzt das Auge von Abraham und gab dem Ringrichter die Empfehlung den Kampf abzubrechen. Sieger durch TKO war somit Robert Stieglitz, der mit diesem Erfolg seine Bilanz auf 44-3 (25) ausbaute.

„Ich habe immer gesagt, dass der Gürtel nur ausgeliehen war. Das Versprechen habe ich gehalten. Die Taktik habe ich umgesetzt. Wir wollten ihn mit Druck brechen“, so der neue Champion auf der anschließenden Pressekonferenz.
Dirk Dzemski: „Ich bin stolz auf Robert. Wir hatten eine sehr intensive Vorbereitung. Das ganze Team hat eine perfekte Arbeit geleistet.“
„Ich gratuliere Robert. Ich habe auf dem linken Auge nichts mehr gesehen. So eine Verletzung hatte ich noch nie“, sagte ein enttäuschter Arthur Abraham.
Ulli Wegner: „Glückwunsch an SES. Ich ziehe vor Robert Stieglitz den Hut, wie er an eine Aufgabe herangeht. Das habe ich immer gesagt.“
Ulf Steinforth: „Ich habe immer an Robert geglaubt. Ich bin sehr stolz auf ihn.“
Wilfried Sauerland: „Wir wissen, dass Arthur ein Spätstarter ist. Er wäre sicher in der 6. oder 7. Runde losgegangen.“

Im Rahmenprogramm gewann Schwergewichtler Robert Helenius (19-0 (11)) gegen Michael Sprott (37-20 (17)) nach zehn Runden klar nach Punkten. "Ich hatte Schmerzen, aber ich hätte mich mehr durchbeißen müssen. Ich muss mehr machen, viele solcher langweiliger Kämpfe kann ich mir nicht erlauben", sagte Helenius nach seinem 19. Sieg fast reumütig. Sprott dagegen gestand: "Ich bin nicht richtig in den Kampf gekommen." Ans Aufhören denkt der Routinier aber längst nicht: "Ich muss mich erstmal ausruhen und dann zurückkommen."

Ebenfalls im Schwergewicht siegte Edmund Gerber (23-1 (14)) gegen Gbenga Oloukun (18-9 (11)) knapp nach Punkten, stand aber in den letzten beiden Runden vor einer vorzeitigen Niederlage. Doch seine gewonnenen Anfangsrunden verhalfen ihm schließlich zum knappen Sieg. 

In weiteren Duellen siegten George Groves, Enrico Kölling und Moritz Stahl.

zurückIngo Barrabas, 24.03.2013

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0127