ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Britsch boxt erneut gegen Roberto Santos

Am 15. September in Bamberg

Dominik Britsch (Foto: IB)Dominik Britsch (Foto: IB)

Seit wenigen Tagen steht fest: IBF-Cruisergewichts-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez (26-1, 13 K.o.´s) wird seinen WM-Titel am 15. September in der Stechert Arena in Bamberg gegen Troy Ross (25-2, 16 K.o.´s) verteidigen. Jetzt ist klar, es wird einen zweiten Titelkampf in Oberfranken geben. Denn auch Mittelgewichtler Dominik Britsch (26-0-1, 9 K.o.´s), der IBF-Weltranglistendritte, wird in Bamberg in den Ring steigen. Der 24-Jährige tritt im Fight um die EU-Meisterschaft gegen den sechs Jahre älteren Spanier Roberto Santos (17-6-2, 9 K.o.´s) an.

Beide standen sich bereits am 25. Februar in Stuttgart gegenüber und trennten sich unentschieden. Damit blieb der Titel vakant. Der Rückkampf soll jetzt zeigen, wer der Bessere ist.„Für mich ist das keine Frage“, sagt Britsch. „Beim Rematch werde ich der Sieger sein.“ Das Unentschieden aus dem ersten Kampf sieht er durchaus als kleinen Makel in seiner Bilanz. Nachdem er acht Runden deutlich dominiert hatte, bekam er Krämpfe in den Beinen. „Das soll keine Ausrede sein, aber die Krämpfe haben mich daran gehindert, mein Konzept durchzuziehen. In der zwölften Runde zog ich mir dann auch noch einen stark blutenden Cut am rechten Auge zu. Letztendlich musste ich froh sein, als der Kampf vorbei war. Ich selbst hatte mich zwar insgesamt vorn gesehen, aber die Punktrichter entschieden anders. In Bamberg habe ich jetzt die Möglichkeit, das Unentschieden vergessen zu machen.“

Für den von Erfolgscoach Ulli Wegner trainierten Britsch, der in Neckarsulm zu Hause ist, war Bamberg bisher immer ein gutes Pflaster. Gleich dreimal stand er als Profi an gleicher Stelle im Ring. „Das waren die Kämpfe gegen Hicham Nafil, Amar Amari und Evariste Kabongo. Alle drei Gegner waren unbequem. Doch viel wichtiger war, dass ich jeweils gewann. Insofern habe ich gute Erinnerungen an Bamberg und komme gerne zurück“, sagt Dominik Britsch.

zurückIngo Barrabas, 22.07.2012

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0183