ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Huck bleibt im Cruisergewicht

Titelkampf gegen Ola Afolabi

Huck und Afolabi im ersten Kampf (Foto: Wende)Huck und Afolabi im ersten Kampf (Foto: Wende)

Die Entscheidung ist gefallen: Nach reiflicher Überlegung und gemeinsamen Diskussionen mit Hall-of-Fame-Promoter Wilfried Sauerland, Trainer Ulli Wegner , Sauerland Event Geschäftsführer Chris Meyer und Sportdirektor Hagen Doering hat sich Marco Huck (34-2, 25 K.o.´s) entschieden, vorerst im Cruisergewicht zu bleiben. Dort wird er seinen WBO-Weltmeistergürtel gegen Pflichtherausforderer und Interims-Champion Ola Afolabi (19-2-3, 9 K.o.´s) verteidigen.

Auch für Alexander Povetkin, den WBA-Weltmeister im Schwergewicht, steht als nächstes die Pflichtverteidigung seines Titels gegen Hasim Rahman an. Zu einer Revanche zwischen Huck und Povetkin, die sich am 25. Februar in Stuttgart eine dramatische Ringschlacht lieferten, könnte es frühestens im Herbst kommen. „Wir sind der Meinung, dass es für Marco das Beste ist, jetzt erst einmal seinen WBO-Titel im Cruisergewicht zu verteidigen“, so Wilfried Sauerland. „Mit seinen 27 Jahren ist er noch sehr jung. Ins Schwergewicht kann er später immer noch aufsteigen.“ Huck folgt dem Rat Sauerlands. „Ich hätte gerne sofort im Schwergewicht angegriffen, habe mich aber überreden lassen, erstmal im Cruisergewicht weiterzumachen. Das ist okay für mich. Dann haue ich dort weiter alles kurz und klein. Den Anfang mache ich mit Afolabi. Das ist ein starker Mann. Aber gegen mich hat er keine Chance.“

Der 31-jährige Brite ist für Huck kein Unbekannter. Bei seiner ersten Titelverteidigung im Dezember 2009 verlangte Afolabi dem damals frischgebackenen Weltmeister alles ab. In einem spannenden Kampf setzte sich Huck in Ludwigsburg knapp nach Punkten durch. Afolabi hat seither fünf Mal gewonnen, zuletzt besiegte er den starken Russen Valery Brudov vorzeitig. Nach dem Sieg über Afolabi verteidigte Huck seinen WBO-Gürtel noch sieben weitere Male erfolgreich, ehe er einen Ausflug in die höchste Gewichtsklasse wagte. Im letzten Monat forderte er WBA-Schwergewichts-Weltmeister Alexander Povetkin heraus. 7,31 Millionen Zuschauer verfolgten in der Spitze das dramatische Gefecht in der ARD, aus dem Povetkin knapp als Sieger hervorging. Sauerland Event hat die Gespräche mit Tom Loeffler, Afolabis Repräsentanten, aufgenommen und wird in Kürze Datum und Austragungsort bekanntgeben.

zurückIngo Barrabas, 08.03.2012

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0191