ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Brähmer meldet sich erfolgreich zurück

Universum Kampftag in Hamburg

Jürgen Brähmer (Foto: Marianne Müller)Jürgen Brähmer (Foto: Marianne Müller)

Am vergangenen Samstag veranstaltete Universum im Grand Elysee Hotel in Hamburg ein Event. Insgesamt zehn Paarungen standen dabei auf dem Programm. Mit Ruslan Chagaev, Jürgen Brähmer, Firat Arslan und Vitali Tajbert kletterten vier Ex-Champions durch die Ringseile, dazu boxte die frühere Weltmeisterin Ina Menzer.

Im Hauptkampf der Veranstaltung gewann der frühere WBO Weltmeister im Halbschergewicht, Jürgen Brähmer, nach längerer Inaktivität gegen den Spanier Jose Maria Guerrero (29-3-1 (11)). In dem auf acht Runden angesetzten Fight sah es zunächst nach einem schnellen Ende aus. Der Lokalmatador erzielte noch in der ersten Runde einen Niederschlag. Doch der Spanier erholte sich wieder und konnte im nächsten Durchgang selbst einige Treffer am Kopf von Brähmer platzieren. In der dritten Runde schwoll das Auge von Guerrero zu, Ringrichter Jürgen Langos brach das Gefecht dann auf Anraten des Ringarztes nach 2:37 Minuten ab. Damit baute Brähmer seine Bilanz auf 37-2 (30) aus und peilt in den nächsten Monaten erneut einen WM Kampf an.

Im Cruisergewicht erkämpfte sich Rakhim Chakhiev die WBC Baltic Meisterschaft. Der Universum Boxer gewann gegen den bisherigen Titelträger Alexander Kotlobay (21-3-1 (15)) nach zehn Runden einstimmig nach Punkten. Der Timm Schützling war der schnellere Mann und nutzte sein technisches Rüstzeug. In der dritten Runde gelang dem Universum Boxer mit einem Körpertreffer ein Niederschlag, doch der gut austrainierte Kotlobay überstand diese kritische Phase und versuchte im weiteren Verlauf des Kampfes selbst mit harten rechten Schlägen zum Erfolg zu kommen. Chakhiev hielt aber den Druck aufrecht und war bis zum Schlossgong der aktivere Mann. Mit dem Erfolg baute der Universum Boxer seine Bilanz auf 12-0 (9) aus.

Im zweiten Titelkampf des Abends verteidigte Rafael Bejaran (14-1 (6)) seine WBO Europameisterschaft im Mittelgewicht gegen Daniel Urbanski (21-8-3 (5)) erfolgreich. Bejaran, der sich den Gürtel vor einem halben Jahr mit einem Knockoutsieg über Goekalp Oezekler gesichert hatte, begann den auf zwölf Runden angesetzten Fight souverän, in den mittleren Runden hatte sich der zähe Pole aber besser auf den Titelverteidiger eingestellt und hatte gute Aktionen. Im letzten Drittel des Kampfes riss Bejaran das Heft wieder an sich. Kurz vor dem Schlussgong musste Urbanski nach einem Kopftreffer zu Boden, rettete sich aber über die Distanz. Am Ende gewann Bejaran einstimmig nach Punkten.

Firat Arslan traf in einem auf zehn Runden angesetzten Duell auf Orlando Antonio Farias (23-11 (12)). Der Boxer aus Süßen ließ nichts anbrennen und setzte seinen Kontrahenten vom ersten Gong an unter Druck. Nach einem harten Leberhaken von Arslan musste Farias in der zweiten Runde zum ersten Mal zu Boden. Nach einem zweiten Knockdown und einer weiteren Schlagserie von Arslan brach Ringrichter Langos das Duell nach 2:18 Minuten schließlich ab. Mit dem Sieg baute der Ex-Weltmeister seine Bilanz auf 32-5-1 (21) aus.

Ruslan Chagaev bekam es im Schwergewicht mit Kertson Manswell (22-4 (17)) zu tun. In dem auf acht Runden angesetzten Kampf kontrollierte der frühere WBA Weltmeister seinen Kontrahenten, dem aber auch gelegentlich Einzeltreffer gelangen. Manswell drehte sich in kritischen Situationen geschickt weg. Kurz vor dem Ende musste er dann aber doch einen Volltreffer hinnehmen und nach einem Bodenbesuch angezählt werden. Durch Halten und Klammern rettete sich Manswell aber über die Zeit. Chagaev verbesserte seinen Rekord auf 28-2-1 (17).

Ebenfalls im Schwergewicht boxten Denis Boytsov (30-0 (25)) und Darnell Wilson (24-14-3 (20)), auch hier war das Duell auf acht Runden angesetzt. Der US-Amerikaner hatte sich mit seinem Sieg über Juan Carlos Gomez als Favoritenschreck erwiesen, doch gegen den unbesiegten Universum Schützling hatte er vom ersten Gong an einen schweren Stand. Immer wieder konnte Boytsov harte Treffer platzieren. Er war der deutlich explosivere Mann. In der vierten Runde war es nach einem erneuten Volltreffer so weit. Wilson ging zu Boden und wurde von Ringrichter Holger Wiemann nach 0:45 Minuten ausgezählt.

Ex-Weltmeister Vitali Tajbert (22-2 (6)) kam im Super-Federgewicht gegen Jose Luis Graterol (14-11-4 (5)) nach acht Runden zu einem einstimmigen Punktsieg. Im Federgewicht bleibt Marcel Meyerdiercks (21-0 (5)) weiter unbesiegt. Der Boxer aus Wismar kam gegen Roberto Santos de Jesus (13-5 (9)) zu einem einstimmigen Punktsieg nach acht Runden. Bei den Damen gewann Ex-Weltmeisterin Ina Menzer ebenfalls im Federgewicht boxend gegen Milena Koleva (3-3-1 (0)) einstimmig nach Punkten. Mit dem Sieg verbesserte Menzer ihre Bilanz auf 28-1 (10). Im Schwergewicht siegte Vladimir Tereshkin (14-0 (7)) durch eine umstrittene Disqualifikation. Sein Kontrahent Evgeny Orlov (13-11-1 (8) wurde vom Ringrichter wegen Nachschlagen in der fünften Runde aus dem Gefecht genommen.

zurückIngo Barrabas, 29.01.2012

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0130