ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

Am vergangenen Samstag veranstaltete Peter Althof im Nürnberger Maritim… lesen

 

Über Yoan Pablo Hernandez

Das Portrait

Yoan Pablo Hernandez (Foto: SE)Yoan Pablo Hernandez (Foto: SE)

Am 4. Februar präsentiert sich IBF-Cruisergewichts-Weltmeister Yoan Pablo Hernandez (26 Profikämpfe; 25 Siege, davon 13 durch K.o.) wieder im Ring. In der Fraport Arena in Frankfurt tritt er zum Rematch gegen den früheren IBF-Titelträger Steve Cunningham an. Normalerweise ist sein Geburtsland für eine gewisse Leichtigkeit, für seine Zigarren, Rum und Salsa-Klänge bekannt. Doch der amtierende IBF-Weltmeister ist anders. Er ist jemand, der sich seinen Erfolg in Deutschland hart erarbeitet hat. Das sagt auch sein Coach Ulli Wegner. "Yoan Pablo hat es nicht immer leicht gehabt. Doch er hat sich durchgebissen. Seine Entwicklung liegt mir deshalb auch ganz besonders am Herzen", so der 69-Jährige.

Von der warmen Tabak- und Zuckerrohrinsel ins kühle Deutschland: Yoan Pablo Hernandez hat schwere Zeiten hinter sich. Bevor er Kuba verließ, war er bereits Weltmeister der Junioren und Olympiateilnehmer. Doch im April 2005 fand die Box-Karriere in der legendären Nationalstaffel Kubas ein jähes Ende - nach dem Finale des 33. Chemiepokals in Halle an der Saale packte der damalige Amateurboxer seine Koffer und nutzte in Deutschland die Chance zur Flucht. Wer weiß, wie man in seiner Heimat über "Flüchtlinge", also "Regime-Gegner" denkt, kann abschätzen, was dieser Schritt bedeutete. "Meiner Mutter sagte ich es deshalb auch erst später am Telefon. Aus Halle rief ich sie an. Sie hatte vorher nichts gewusst", erinnert er sich.

Im September des gleichen Jahres stieg Hernandez erstmals als Profi in den Ring. In Berlin bezwang er den Tschechen David Vicena durch technischen K.o. in der zweiten Runde. Bei den Berufsboxern erkämpfte er sich dann 13 weitere Siege. Doch am 29. März 2008 kassierte er in Kiel gegen den früheren WBC-Weltmeister Wayne Braithwaite die bislang einzige Niederlage. Damit war der Traum von einem WM-Fight erst einmal geplatzt. Doch der Rechtsausleger meldete sich zurück, fand den Weg zu alter Stärke. "Damals fühlte ich mich einfach zu sicher und habe einen Moment nicht aufgepasst. Ich hatte die Hände zu weit unten und dann war es auch schon geschehen", erzählt Hernandez. "Ich brauchte ein bisschen, um das zu verdauen. Doch solche Fehler kann man abstellen. Und mir hat das gezeigt, dass man keinen Gegner unterschätzen darf."

Trotz der sportlichen Erfolge lief nicht immer alles rund im Leben des Cruisergewichtlers. Die Trennung von seinen Geschwistern und Eltern hinterließ zunächst Spuren. Erst im letzten Jahr, nachdem er im Februar in Mülheim an der Ruhr gegen Steve Herelius den WBA-Interims-Gürtel erobert hatte, durfte er nach sechsjähriger Trennung seine Mutter wieder in die Arme schließen. "Das war eine unglaubliche Freude. Sie durfte uns in Berlin besuchen. Sie hatte meinen Sohn und meine Freundin zuvor noch nie gesehen. Noch ein paar Jahre zuvor, als ihn zeitweise auch Verletzungsprobleme plagten, wirkte Hernandez regelrecht in sich gekehrt. Doch der Cruisergewichtler ordnete sein Leben neu.

"Das war nach der Braithwaite-Niederlage. Ich lernte danach, bewusster zu leben. Inzwischen habe ich mit meiner Freundin Sally zwei Kinder, Yoan Jr. (3 Jahre) und Töchterchen Rebeca (3 Monate). Daher weiß ich, dass ich nicht mehr so blauäugig durchs Leben gehen kann und für meine Familie Verantwortung übernehmen muss. Gerade meine Kinder motivieren mich sehr", berichtet der heute 27-Jährige. "Ich bin in meinem neuen Leben angekommen", sagt er mit Stolz, "früher hatte ich Probleme mit der deutschen Sprache. Ich habe wenig von dem verstanden, was mir andere sagten. Deshalb war es anfangs schwer, Freunde zu finden. Doch ich habe fleißig gelernt und kann mich heute sehr gut verständigen."

Nachdem Yoan Pablo Hernandez im Jahr 2010 im Kinostreifen "Max Schmeling - eine deutsche Legende" an der Seite von Hauptdarsteller Henry Maske eine gute Figur als Schauspieler gemacht hatte, folgte wenig später auch der sportliche Durchbruch. Am 12. Februar 2011 gewann er zunächst den Interims-Titel des Weltverbandes WBA, am 1. Oktober letzten Jahres in Neubrandenburg dann den WM-Gürtel der IBF. Dabei bezwang er den vorherigen Champion Steve Cunningham mit einem technischen Punktsieg. Am 4. Februar will der amtierende IBF-Weltmeister im Cruisergewicht - inzwischen die Nummer eins der unabhängigen Computer-Weltrangliste "BoxRec" - zeigen, dass er seinen WM-Titel zu Recht trägt. Die Sonne Kubas fehlt ihm dabei nicht. Denn trotz des früheren Heimwehs bereut Yoan Pablo Hernandez nichts. "Ich habe mir schon viele Orte auf der Welt ansehen dürfen. Aber kein Land gefiel mir so gut wie Deutschland. Hier fühle ich mich wohl. Hier will ich meinen Weg gehen."

zurückIngo Barrabas, 19.01.2012

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0243