ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

Am vergangenen Samstag veranstaltete Peter Althof im Nürnberger Maritim… lesen

 

Marcos Nader boxt Lorenzo Cosseddu

Im Rahmenprogramm von Huck Rossi

Marcos Nader (Foto: Frank Bleydorn)Marcos Nader (Foto: Frank Bleydorn)

Im Mittelgewicht feierte das Sauerland-Team in den letzten Jahren riesige Erfolge. Zunächst war es Arthur Abraham, der den IBF-Gürtel im Limit bis 72,574 Kilogramm eroberte und zehnmal in Folge verteidigte. Nach King Arthurs Aufstieg ins Super-Mittelgewicht übernahm Sebastian Sylvester diese Position, eroberte die IBF-WM. Inzwischen rücken jedoch andere, junge Hoffnungsträger nach. Einer von ihnen ist der 23-jährige Neckarsulmer Dominik Britsch. Der IBF-Intercontinental Champion weist inzwischen 25 Siege aus 25 Profikämpfen aus. Ebenfalls als Riesentalent gilt Marcos Nader.

Der erst 21-jährige Österreicher blieb bislang in zwölf Profikämpfen ungeschlagen. Am 22. Oktober tritt er in Ludwigsburg gegen den Italiener Lorenzo Cosseddu (27-6-5, 3 K.o.´s) an. In der Heimat von Marcos Nader sorgt seine Karriere längst für Aufsehen. Schon der Wechsel des jungen Mittelgewichtlers Anfang 2009 zu den Profis war in Österreich ein Medienereignis. Sein Einstand bei den Berufsboxern war gleich im TV zu sehen. Nader gilt als die Box-Hoffnung schlechthin im Alpenstaat. Er holte im Jahr 2006 bei der Kadetten-Europameisterschaft den dritten Platz. 2007 und im Jahr danach erkämpfte er die österreichische Meisterschaft. Im September 2008 gewann er in Frankfurt (Oder) mit dem Brandenburg-Cup eines der bekanntesten, internationalen Junioren-Boxturniere Deutschlands, ehe er den Sprung zu den Profis des Sauerland-Teams wagte.


In der Arena Ludwigsburg steht jetzt der 13. Kampf als Berufsboxer auf dem Programm.„Ich freue mich auf den 22. Oktober“, sagt Nader. „Zunächst habe ich mich in Wien auf den Kampf gegen Lorenzo Cosseddu vorbereitet, mein Grundlagen-Ausdauertraining bestritten. Anfang Oktober stieg ich in Berlin in die Sparringsphase ein. Kurz vor dem Kampf geht es dann weiter nach Ludwigsburg.“ Dem Schützling von Trainer Otto Ramin scheinen Kontrahenten aus Italien zu liegen. „Das stimmt“, sagt Nader mit einem Lächeln auf den Lippen. „Aber ich selbst habe keinen Einfluss auf die Gegnerwahl. Ich habe in diesem Jahr tatsächlich schon drei italienische Kontrahenten besiegt. Doch Cosseddu ist wohl der stärkste von ihnen. Jedenfalls erwarte ich keinen leichten Kampf. Er boxte im letzten Jahr gegen Dominik Britsch. Da hat er sich gut aus der Affäre gezogen. Doch diese Quervergleiche hinken. Britsch ist schon länger bei den Profis dabei als ich.“


Sollte es für Marcos Nader auch in der Arena Ludwigsburg mit einem Sieg klappen, dann könnte er durchaus darüber nachdenken, erste Titelkämpfe anzustreben. Doch der Österreicher geht sachlich mit solchen Optionen um: „Wir haben bisher im Team nicht darüber gesprochen. Ich bin erst 21 Jahre alt. Da habe ich noch viel Zeit. Ich vertraue meinem Management. Bei Sauerland Event hat man schon oft gute Boxer herausgebracht. Da weiß man, wann es so weit ist und wann ein guter Zeitpunkt wäre. Natürlich will ich größere Kämpfe ins Visier nehmen. Doch meine Aufgabe ist es erst einmal, mich immer wieder mit guten Leistungen dafür zu empfehlen. Dann kommt die Möglichkeit, zum Beispiel um die Junioren-WM oder eine EU-Meisterschaft zu kämpfen, irgendwann automatisch.“

zurückIngo Barrabas, 08.10.2011

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0227