ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Povetkin neuer WBA Weltmeister

Punktsieg nach 12 Runden gegen Chagaev

Alexander Povetkin (Foto: SE)Alexander Povetkin (Foto: SE)

Alexander Povetkin (22-0 (15)) ist neuer Schwergewichts-Weltmeister nach Version WBA. Der Sauerland Boxer gewann am vergangenen Samstag in Erfurt gegen seinen Co-Herausforderer Ruslan Chagaev (27-2-1 (17)) von der Universum Box-Promotion nach Punkten. 116:112, 117:113 und 117:113 werteten die Punktrichter am Ende der zwölf Runden. Dabei sah es zwischenzeitlich gar nicht nach einem Sieg des Russen aus. In den ersten Runden erarbeitete sich Povetkin leichte Vorteile. Doch in der fünften und sechsten Runde erwischte der 33-Jährige Chagaev seinen ein Jahr jüngeren Kontrahenten mit mehreren Schlägen am Kopf. Povetkin wackelte, doch der von Michael Timm trainierte Chagaev setzte in diesen Situationen nicht entscheidend genug nach. Povetkin Trainer Teddy Atlas packte seinen Schützling in der Rundenpause bei der Ehre: Er erinnerte ihn an dessen im Vorjahr verstorbenen Vater und schrie: "Heute kannst du Geschichte schreiben. Also nutze diese Chance." Nach dem Kampf bekannte Povetkin auch, dies habe ihm geholfen: "Mein Vater hatte immer geträumt, dass ich Weltmeister werde. Er sieht mir von oben zu." In den folgenden Runden war Povetkin dann wieder der etwas bessere Mann, doch Chagaev blieb gefährlich. Immer wieder nutzte der mit großer Kondition ausgestattete Hamburger Deckungslücken mit seiner linken Schlaghand aus. Im zehnten Durchgang wirkte er dann nach einem Treffer selbst angeschlagen, doch auch Povetkin kam nicht zu einem vorzeitigen Erfolg. "Das war ein langer Weg. Aber jetzt hat es Alexander geschafft", jubelte Kalle Sauerland, der Povetkin vor sechs Jahren ins Sauerland-Team geholt hatte, hinterher. "Gerade nach dem Tod von Alexanders Vater im letzten Jahr ging es auf und ab. Doch jetzt ist er am Ziel." Ruslan Chagev erwies sich als fairer Sportsmann. Er sagte auf der Pressekonferenz nach dem Kampf: "Das war heute einfach nicht mein Tag. Ich gratuliere Alexander zum Sieg. Doch ich verspreche, ich komme zurück."

Im zweiten Hauptkampf des Abends stoppte Schwergewichtler Robert Helenius (16-0 (11)) Ex-Weltmeister Siarhei Liakhovich (25-4 (16)) in der neunten Runde und verteidigte die WBA und WBO Inter-Continental Gürtel erfolgreich. Kurz zuvor hatte der Gong Liakhovich noch gerettet, als Helenius ihn Ende der achten Runde bereits in den Ringstaub geschickt hatte. Doch nach der Pause setzte Helenius nach und schickte seinen Gegner erneut zu Boden. Daraufhin brach Ringrichter Stanley Christodoulou das Gefecht ab und schützte Liakhovich vor weiteren schweren Treffern. „Ich freue mich riesig“, sagte der alte und neue WBA/WBO Inter-Continental Meister hinterher. „Ich habe etwas langsam angefangen, doch dann hat mein Trainer mich wachgerüttelt. Zum Schluss habe ich Liakhovich gut getroffen. Er war ein sehr starker, ein sehr erfahrener Gegner, aber ich war einfach besser heute.“ Mit dem Erfolg besiegte Helenius nach Lamon Brewster und Sam Peter nun auch den dritten ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister vorzeitig.

Enttäuschend verlief der Abend für Halbschwergewichtler Artur Hein (14-2-1 (8)), der den Rückkampf gegen Tony Averlant (16-5-2 (4)) durch TKO in der elften Runde verlor. Nach etlichen Treffern warf Hein Trainer Karsten Röwer das Handtuch. Der vakante EU Titel geht damit nach Frankreich. Mittelgewichtler Marcos Nader (12-0 (2)) gewann gegen Gianmario Grassellini (19-5-2 (10)) durch TKO in der achten Runde, ebenfalls in diesem Limit gewann Dominik Britsch (15-0 (9)) gegen den zähen Steven Bendall (29-5-2 (14)) über acht Runden einstimmig nach Punkten. Im Cruisergewicht stoppte David Graf seinen Kontrahenten Viktor Szalai (16-35-4 (4)) in der ersten Runde und gewann damit auch seinen vierten Profikampf vorzeitig. Im ersten Kampf des Abends siegte Christian Schwäblein (4-5 (2)) gegen Armen Azizian (9-15 (1)) in der vierten Runde.

zurückIngo Barrabas, 28.08.2011

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0193