ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

Am vergangenen Samstag veranstaltete Peter Althof im Nürnberger Maritim… lesen

 

Pressekonferenz in Erfurt

Vor dem Kampftag am kommenden Samstag

Ruslan Chagaev (Foto: Marianne Müller)Ruslan Chagaev (Foto: Marianne Müller)

Samstagabend will Alexander Povetkin (21-0, 15 K.o´s) seine Karriere krönen. Bei der „Nacht der Jäger“ (ab 22.30 live in der ARD) kämpft er in Erfurt gegen Ex-Champion Ruslan Chagaev (27-1-1, 17 K.o.´s) um die vakante WBA-WM im Schwergewicht. Wie schon bei der ersten Pressekonferenz im Juli war auch das zweite Aufeinandertreffen der Kontrahenten von gegenseitigem Respekt geprägt. Statt verbal aufeinander einzudreschen, lobten sich die beiden Top-Platzierten der Weltrangliste in den höchsten Tönen. „Das wird ein harter Kampf“, sagte Povetkin, seines Zeichens Olympiasieger des Jahres 2004. „Ruslan ist sehr stark und sehr erfahren. Er war schon Champion und weiß, worauf es im Ring ankommt. Doch Samstag schlägt meine Stunde. Das ist der Moment, auf den ich mein Leben lang gewartet habe.“ Chagaev war es, der im April 2007 den als unbesiegbar geltenden Russischen Riesen Nikolai Valuev entthronte. Jetzt will er seinen Titel wiederholen. „Ich habe lange auf diesen Moment gewartet“, sagte die Nummer eins der WBA. „Und ich habe sehr hart dafür trainiert. Mein Traum ist es, wieder Weltmeister zu sein, und das will ich am Samstag schaffen.“ Promoter Kalle Sauerland erwartet ein packendes Gefecht. „Hier steht nicht die Show, sondern der Sport im Vordergrund. Das wird Schwergewichts-Boxen auf dem allerhöchsten Nivau. Povetkin und Chagaev haben viel gemeinsam. Beide haben bei den Amateuren große Erfolge gefeiert. Auch körperlich sind sie sich sehr ähnlich. Sie haben großen Respekt voreinander. Ruslan hat im Profibereich die größere Erfahrung, aber Alexander ist der Mann der Zukunft. Er wird siegen.“Der Titel wurde vakant, als Wladimir Klitschko nach seinem Sieg über David Haye von der WBA zum Super-Champion ernannt wurde. An einen Showdown mit Klitschko verschwendet Povetkin aber noch keine Gedanken. „Meine volle Konzentration ist auf Samstag gerichtet. Erst muss ich Chagaev schlagen und Weltmeister werden. Dann sehen wir weiter.“ Im zweiten Hauptkampf des Abends bekommt es Robert Helenius (15-0, 10 K.o´s) mit Ex-Champion Siarhei Liakhovich (25-3, 16 K.o.´s) zu tun. Der „Nordic Nightmare“ will unbedingt den Hat-Trick schaffen und nach Lamon Brewster und Sam Peter auch den dritten ehemaligen Weltmeister ausknocken. „Das wird nicht einfach, aber ich bin gut vorbereitet. Mein Trainer Herr Wegner hat mich sehr gut eingestellt. Ich weiß, was ich zu tun habe.“ Liakhovich gab sich ebenfalls siegessicher. „Ich war es, der Helenius als Gegner ausgesucht hat, nicht etwa anders herum. Ich werde Deutschland als neuer WBA- und WBO-Intercontinental Champion verlassen. Meine Form ist hervorragend, zudem bin ich viel erfahrener. Ich werde siegen.“ Erfolgstrainer Ulli Wegner will sein 40-jähriges Trainerjubiläum unbedingt mit einem Sieg krönen. „Robert hat sich toll entwickelt. Mit Brewster und Peter hat er zwei Klasse-Boxer schon sehr früh in seiner Karriere bezwungen. Gegen Liakhovich muss er seine positive Entwicklung fortsetzen. Ich bin mir sicher, dass ihm das gelingen wird und die Fans in Erfurt einen tollen Kampf sehen werden.“

 

zurückIngo Barrabas, 24.08.2011

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0342