ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Kessler fordert WBO Champ Stieglitz

Am 5. November in Kopenhagen

Robert Stieglitz (Foto: SES)Robert Stieglitz (Foto: SES)

Der WM-Knaller ist unter Dach und Fach: Am 5. November wird WBO-Weltmeister Robert Stieglitz (40-2, 23 K.o.´s) im berühmten Kopenhagener PARKEN-Fußballstadion seine Pflichtverteidigung gegen Mikkel Kessler (44-2, 33 K.o.´s) bestreiten. Darauf haben sich Ulf Steinforth, der Manager von Robert Stieglitz und Kesslers Manager Kalle Sauerland verständigt. „Das wird ein spektakulärer Kampf“, freut sich Kalle Sauerland schon jetzt. „Mikkel Kessler ist in seiner Heimat ein Volksheld. Seine Kämpfe erreichen Einschaltquoten von bis zu 72 Prozent. Das ganze Land steht hinter ihm und wünscht sich nichts sehnlicher, als dass der Viking Warrior nach seinem unglücklichen Ausscheiden aus dem Super-Six-Turnier wieder Weltmeister wird. Doch Robert Stieglitz ist ein harter Brocken, der sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt hat. Die Zuschauer in der ARD können sich auf einen tollen Boxabend aus Kopenhagen freuen.“

Den deutschen Fans ist Kessler bestens bekannt. Der Kampf gegen Stieglitz wird bereits sein dritter Auftritt bei „Boxen im Ersten“ sein. Seine Erfolge über Markus Beyer und Danilo Häußler liefen ebenfalls live in der ARD. Seit 2009 steigt der „Viking Warrior“ für das Sauerland-Team in den Ring, um sich sein Ziel, der beste Super-Mittelgewichtler der Welt zu werden, zu erfüllen. Im Super-Six-Turnier war er auf dem besten Wege. Im April 2010 wurde er dank eines dramatischen Sieges über den bis dato ungeschlagenen WBC-Champion und jetzigen Super-Six-Finalisten Carl Froch zum dritten Mal Weltmeister. Doch dann zwang ihn eine Augenverletzung zum Ausstieg aus dem Turnier. Anfang Juni meldete er sich nach 14-monatiger Pause mit einem spektakulären technischen K.o.-Erfolg über Mehdi Bouadla zurück. Nun will er zum vierten Mal Weltmeister werden. Kessler: „Ich habe großen Respekt vor Robert Stieglitz. Er ist ein würdiger Champion. Aber seine Zeit als Weltmeister endet in dem Moment, in dem wir im Ring aufeinandertreffen.“ Nur zweimal hat Kessler bislang verloren – vor 55.000 Zuschauern in Wales gegen Joe Calzaghe und in der ersten Runde des Super-Six-Turniers gegen Andre Ward im amerikanischen Oakland. „Im Laufe meiner Karriere bin ich immer gegen die Besten angetreten. So ist es auch dieses Mal. Und wieder werde ich der Sieger sein. In Dänemark habe ich noch nie einen Kampf verloren.“

Stieglitz sicherte sich den WM-Titel im August 2009, als er in Ungarn Karoly Balzsay besiegte. Der Magdeburger brennt auf den Kampf gegen Kessler in Dänemark. „Ich wollte schon immer mal in einem Stadion kämpfen. Das wird ein toller Kampf zweier Champions.“ Sein Manager Ulf Steinforth ist ebenfalls begeistert: „Für mich ist es jetzt schon der Kampf des Jahres. Ein Mega-Fight, der gut für den gesamten Boxsport ist. Im Fußball wäre dieser Kampf Brasilien gegen Brasilien.“ Sauerland-Geschäftsführer Chris Meyer freut sich ebenfalls auf das Stallduell „Sauerland Event vs. Steinforth“: „Diese Kämpfe sind immer besonders spannend. Mit dem PARKEN Stadion in Kopenhagen haben wir gemeinsam mit Ulf Steinforth den geeigneten Ort für diesen Kampf gefunden.“ Übrigens: Das bislang einzige Duell zwischen Sauerland und Steinforth endete mit einem Sieg für das Sauerland Team. Am 3. März 2007 gewann Alejandro Berrio in Rostock in der 3. Runde (tKo) – Gegner war Robert Stieglitz…

zurückIngo Barrabas, 17.08.2011

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0195