ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Lomachenko vorzeitig
[ 2 Stimmen (33.33%)]

Lomachenko nach Punkten
[ 3 Stimmen (50.00%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux vorzeitig
[ 0 Stimmen (0.00%)]

Rigondeaux nach Punkten
[ 1 Stimme (16.67%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Liam Williams (Foto: IB)

Halb-Mittelgewichtler Liam Williams hat auch den Rückkampf gegen Ex… lesen

Ein herbe Enttäuschung musste Mittelgewichtler Nuhu Lawal (25-4 (14))… lesen

Christina Hammer (Foto: IB)

Mittelgewichtlerin Christina Hammer hat ihre WM Titel nach Version WBO und WBC… lesen

Fabiana Bytyqi (Foto: SES)

Drei Kämpfe des „Team Czech Republic“, davon zwei Titelkä… lesen

Robert Helenius (Foto: IB)

Im Rahmenprogramm der Joshua Takam Weltmeisterschaft stiegen zwei weitere… lesen

Jürgen Brähmer (WBSS)

Wer zieht als letzter Teilnehmer der „World Boxing Super Series“ im… lesen

Rob Brant (Foto: WBSS)

Am 27. Oktober bestreitet Jürgen Brähmer in seiner Heimatstadt… lesen

Der WBC WM Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Jermell Charlo (30-0 (15)) hat seine WBC Weltmeisterschaft im Halb-Mittelgewicht… lesen

Francesco Pianeta (Foto: IB)

Schwergewichtler Francesco Pianeta  musste am vergangen Samstag eine… lesen

Leichtgewichtler Anthony Crolla (32-6-3 (13)) hat das Duell gegen Ricky Burns … lesen

 

Marco Huck verteidigt WM Krone gegen Narkash

Sauerland Event in Halle Westfalen

Marco Huck (Foto: Sauerland Event)Marco Huck (Foto: Sauerland Event)

Am vergangenen Samstag veranstaltete Sauerland im Gerry Weber Stadion in Halle ein Event. Im Hauptkampf verteidigte Marco Huck (32-1 (23)) seine WBO Weltmeisterschaft im Cruisergewicht gegen Herausforderer Ray Nakash (25-1 (18)) erfolgreich. Der Israeli erwies sich als zäher Knochen, marschierte ununterbrochen nach vorne und versuchte im Infight Treffer zu landen, wenn auch nicht immer mit viel Übersicht. Der Titelverteidiger bemühte sich, den Herausforderer mit Aufwärtshaken vom Leib zu halten. Ab dem dritten Durchgang hatte sich Huck dann besser auf seinen Gegner eingestellt und kam mit Kombinationen durch. Die stärkste Waffe von dem WBO Champion blieb aber der Aufwärtshaken. In der Mitte des Kampfes bildete sich eine Schwellung unter dem linken Auge von Nakash. Der Gegenwehr tat das aber keinen Abbruch. Am Ende schaffte es der Herausforderer über die Distanz, nach zwölf intensiven Runden gewann Huck mit Wertungen von  118-110, 118-110, 116-112.

Im zweiten Hauptkampf schlug Schwergewichtler Robert Heleius (15-0 (10)) Ex-Weltmeister Samuel Peter (34-5 (27)) spektakulär durch K.o.. Peter begann gut und gestaltete den Kampf offen. Seine Schwinger wirkten trotz seiner Reichweitennachteile gefährlich. Auch wenn er oft daneben schlug, ein ums andere Mal wurde Helenius hart am Kopf getroffen. Der Wegner Schützling arbeitete aber weiter mit seinem Jab und übernahm zusehends die Kontrolle. Die Entscheidung dann in der neunten Runde: Mit einem linken Haken fällt der „Nordic Nightmare“ seinen Kontrahenten zum ersten Mal. Peter rappelte sich zwar noch einmal hoch, doch eine harte Kombination zum Kopf beendete den Kampf. Ein toller Erfolg für den unbesiegten Helenius, der mit dem Erfolg nun WBA / WBO Intercontinental Champion ist – und ein WM Anwärter.

Aber auch die Duelle im Rahmenprogramm hatten es in sich. Der erste Kampf wurde von Cruisergewichtler David Graf (1-0 (1)) in seinem Profidebüt bereits nach 16 Sekunden entschieden.

Im darauf folgenden Duell stieg Thomas Ulrich (32-6 (22)) gegen Sergej Rozvadovskij (5-0-2 (4) in den Ring. Beide Super-Mittelgewichtler gingen in die Offensive, wobei der Gast aus Lettland häufiger und präziser traf. Ulrich wirkte gehemmt und musste nach einem Kopftreffer im zweiten Durchgang auf den Ringboden. Doch im Verlaufe des auf acht Runden angesetzten Kampfes hatte der Berliner nun selbst gute Aktionen. Doch immer wieder fing er sich Kopftreffer ein. In der siebten Runde brach der Ringrichter nach zwei weiteren Niederschlägen von Ulrich das Gefecht schließlich ab.

Auch das Mittelgewichts-Duell zwischen Dominik Britsch (22-0 (7)) und Jozsef Matolcsi (29-14 (20)) war verbissen. Der Ungar hatte in seinem letzten Kampf Mahir Oral gestoppt und wollte auch in Halle für eine Überraschung sorgen. Dabei setzte er seine ganze Erfahrung ein und versuchte Britsch in den Infight zu verwickeln. Der Sauerland Boxer behielt die Oberhand und erzielte zwei Niederschläge, musste aber auch selbst einmal Bekanntschaft mit dem Ringboden machen. Am Ende der acht Runden gewann Dominik Britsch mit Wertungen von 78-71, 77-74 und 78-74 einstimmig nach Punkten und bleibt weiter unbesiegt.

In dem Duell um den vakanten EU Titel im Halbschwergewicht zwischen Artur Hein (14-1-1 (8)) und Tony Averlant (15-5-2 (3)) gab es nach zwölf Runden ein für den Röwer Schützling glückliches Unentschieden. Mit Wertungen von 116-112 Hein, 115-113 Averlant und 114-114 bleibt der Titel vakant.

Halbschwergewichtler Dustin Dirks schraubte seine Bilanz auf 19-0 (13) und lieferte sich eine kleine Ringschlacht mit dem Italiener Roberto Cocco (10-8-1 (5)). Beide Boxer teilten kräftig aus. Nachdem Dirks im zweiten Durchgang zu Boden musste, übernahm er ab der dritten Runde das Kommando und traf nun immer wieder mit schweren Händen. In der sechsten von acht Runden kam das Aus für Cocco.

In zwei weiteren Duellen siegten im Gerry Weber Stadion Ashley Sexton und Kali Mehaan.

zurückIngo Barrabas, 03.04.2011

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2017 i••design | | 0.0218