ANZEIGE

Umfrage

Wer würde ein Duell zwischen Anthony Joshua und Deontay Wilder gewinnen?








Aktuelles

Amir Khan (Foto: Gene Blevins Hoganphotos Golden Boy Promotions)

Amir Khan hat nach längerer Inaktivität wieder einen Kampf bestritten.… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Super-Mittelgewichtler James DeGale hat den Rückkampf gegen IBF Champion… lesen

Alexander Povetkin (Foto: IB)

Alexander Povetkin bleibt weiter auf Erfolgskurs. Der russische Schwergewichtler… lesen

Schwergewichtler Joe Joyce hat auch seinen dritten Profikampf vorzeitig gewonnen… lesen

Jack Culcay (Foto: SE)

Ago Sports von Ingo Volckmann veranstaltete am vergangenen Samstag zum ersten… lesen

Howik Bebraham (Foto: Petkovic)

Howik Bebraham hat den Kampf gegen Fedor Papazov am vergangenen Samstag in… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Mikey Garcia ist neuer IBF Champion im Halb-Weltergewicht. Er besiegte am… lesen

Michael Wallisch (Foto: IB)

Michael Wallisch kletterte nach längerer Inaktivität wieder durch die… lesen

Kevin Lerena (Foto: IB)

Kevin Lerena (20-1) bleibt Weltmeister im Cruisergewicht nach Version IBO. Der… lesen

Avni Yilderim (Foto: WBSS)

Avni Yilderim hat seine WBC International Meisterschaft im Super-Mittelgewicht… lesen

 

Huck bereitet sich auf Fragomeni vor

WBO Titelkampf am 2. April Halle Westfalen

Huck und Fragomeni (Foto: Frank Bleydorn)Huck und Fragomeni (Foto: Frank Bleydorn)

Am 2. April steht im Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen der WM-Fight zwischen Marco Huck (31-1, 23 K.o.´s) und dem Italiener Giacobbe Fragomeni (27-3-1, 11 K.o.´s) auf dem Programm. Derzeit bereitet sich der amtierende WBO-Cruisergewichts-Champion in Berlin auf seine nunmehr sechste Titelverteidigung gegen den früheren WBC-Titelträger vor. Sein Coach Ulli Wegner weiß, dass es kein leichter Fight für „Käpt´n“ Huck wird. „Fragomeni geht wie Ramirez, gegen den Marco im August 2009 an gleicher Stelle WBO-Weltmeister wurde, immer nach vorne. Damals hat Marco eine taktische Meisterleistung vollbracht und sich genau an meine Vorgaben gehalten. Das muss auch dieses Mal so sein. Das wird nicht leicht", sagt Wegner, der Ende letzten Jahres von den Lesern des Fachmagazins „BoxSport“ zum achten Mal in Folge zum „Trainer des Jahres“ gewählt wurde.

Die Grundlagen für eine erfolgreiche Titelverteidigung sollen in der Vorbereitung gelegt werden. „Nur wer konditionell voll auf der Höhe ist, ist auch geistesgegenwärtig genug, um seine Strategie im Kampf abzurufen. Wäre Marco damals gegen Ramirez nicht in der Lage dazu gewesen, hätte er den WM-Titel nicht erobert“, so der Coach. Am Montag zitierte er seinen 26-jährigen Schützling deshalb auch zum Laufbandtest, am Donnerstagvormittag zum Schlagtest. „Hierbei zeigt sich zum Beispiel, wie es um die Kondition und Schlagkraft des Sportlers steht. Doch ich erfahre bei den Tests auch eine Menge über die Willensqualitäten des Boxers. Ich merke, ob Marco bereit ist, an seine Grenzen zu gehen oder nicht“, sagt Wegner erklärend. „Dadurch ergeben sich wichtige Rückschlüsse für den Wettkampf. Da in der nächsten Woche bereits die Sparringsphase beginnt, sind das bedeutende Erkenntnisse.“

So richtig zufrieden scheint der Coach bisher aber noch nicht zu sein. Er warnt: „Das sind jetzt die Wochen der Wahrheit! Ich sehe genau, was noch fehlt. Und ich sage ganz deutlich, dass sich Marco im Training noch steigern muss“, so der 68-Jährige. „Marco ist jemand, der in der Lage ist, sich im Wettkampf besonders reinzuknien. Aber gewisse Grundlagen sind einfach nötig. Er muss jetzt aufwachen, damit Fragomeni nicht zum Stolperstein wird.“

zurückIngo Barrabas, 03.03.2011

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0355