ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Arena Event in Stralsund

Oloukun stoppt Airich im Hauptkampf

Verlor vorzeitig: Konstantin Airich (Foto: Claudius Schell)Verlor vorzeitig: Konstantin Airich (Foto: Claudius Schell)

Gbenga Oloukun sorgte am vergangenen Freitag beim ARENA Kampftag in Stralsund für eine Überraschung. Vor 1000 Zuschauern knockte der Hamburger seinen Kontrahenten Konstantin Airich in der dritten Runde aus. Erst am Mittwoch war Oloukun als Ersatzmann für den kranken Yakup Saglam eingesprungen. In einem abwechslungsreichen Kampf mit Treffern auf beiden Seiten musste Airich in der dritten Runde nach einem schweren  Aufwärtshaken zu Boden. Er kam zwar bei acht wieder auf die Beine, wurde aber zum Schutz von seinem Trainer Hans-Jürgen Witte aus dem Kampf genommen. „Ich bin extrem enttäuscht, dass ich meine Fans so enttäuscht habe“, sagte Airich nach dem Kampf.

„Ich habe den Schlag einfach nicht kommen sehen. Diese Niederlage tut sehr, sehr weh. Ich hoffe, Oloukun gibt mir ein Re-Match. Ich weiß, dass ich ihn schlagen kann.“ „Ich hätte den Kampf nicht so kurzfristig angenommen, wenn ich mir keine Chancen ausgerechnet hätte“, sagte der überglückliche Sieger. „Ich kenne Konstantin, er ist ein guter Fighter, aber ich wusste auch, wie stark ich bin und dass er Schwächen hat. Die habe ich eiskalt ausgenutzt. Bang Bang!“

„Bang Bang“ hieß es auch im ersten Schwergewichts-Hauptkampf des Abends. Der ehemalige Vorzeige-Amateur Erkan Teper (unter anderem Vize-Militär-Weltmeister 2008) brauchte gerade mal 36 Sekunden, um in seinem zweiten Profi-Kampf den erfahrenen Alexander Kahl auszuknocken. Nach einem krachenden rechten Haken zum Kopf musste Kahl zu Boden und wurde von Ringrichter Heinrich Mühmert ausgezählt.

Zum Rahmenprogramm: Rafael Bejaran aus der dominikanischen Republik setzte sich über sechs Runden mit einem knappen Punktsieg gegen den Münchner Michael Schubov durch. Zwei Punktrichter werteten den Kampf mit 59:58 für Bejaran, einer sah ein 58:58 Unentschieden. Azad Azizov, der in Magdeburg lebt und trainiert, konnte den einzigen Titelkampf des Abends für sich entscheiden und sich den Interims-Titel im Leichtgewicht nach Version der PABA sichern. Aus einem ausgeglichenen Kampf gegen den Georgier Kakhaber Avetisian ging Azizov schließlich als Sieger hervor, weil Avetisian nach der 6. Runde aufgab.

Der türkische Mittelgewichtler Murat Öner zeigte gegen Andy Thiele aus Magdeburg eine gute Leistung und setzte sich klar und deutlich nach Punkten durch. Der Münchner Mike Keta und Domenic von Chrzanowski vom Berliner Wiking-Team machten mit ihren Gegnern kurzen Prozess. Keta siegte gegen Mihalj Halas aus Serbien durch Abbruch nach 1:32 Minute in der 1. Runde. „Blue Blood Nic“ brauchte gerade mal 32 Sekunden, um den Polen Tomas Freitag auszuknocken. Im einzigen Frauenkampf des Abends setzte sich die Ludwigsburgerin Özlem Sahin einstimmig nach Punkten gegen Fleis Dejndji aus Serbien durch.

zurückIngo Barrabas, 13.11.2010

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0389