ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Gamboa in Las Vegas angekommen

Titelvereinigungskampf gegen Salido

Yuriorkis Gamboa (Foto: Rick Pineda)Yuriorkis Gamboa (Foto: Rick Pineda)

Der WBA-Weltmeister im Federgewicht, Yuriorkis Gamboa, ist in Las Vegas angekommen. Am Samstag boxt der Arena Fighter in einem Titelvereinigungskampf gegen IBF-Champion Orlando Salido. Gamboa, der Wirbelsturm (Kampfname „El Ciclon de Guantanamo“) ist seit April 2009 WBA-Weltmeister, boxte schon zwei Mal im legendären Madison Square Garden und wurde in den USA schon live auf Showtime und HBO präsentiert. Am Samstag gibt Gamboa nun sein mit Spannung erwartetes Debüt im Spieler-Paradies und Box-Mekka Las Vegas. Im Palms Casino Resort trifft der 28-Jährige in seiner ersten Titelvereinigung auf IBF-Champion Orlando Salido aus Mexiko. Der Kampf wird in den USA von HBO im Rahmen der Reihe „Boxing After Dark“ übertragen. In Deutschland ist SKY in der Nacht zu Sonntag ab 4:00 Uhr live dabei.

Bereits am Montag ist Gamboa mit seinem Team (Trainer Ismael Salas sowie immer in seiner Ecke auch sein Vater Carlos Gamboa) in Vegas angekommen. Sein Trainingscamp hatte er zuvor zum ersten Mal nicht im heimischen Miami sondern in Tampa (Florida) aufgeschlagen, wo sich auch Weltmeister Miguel Cotto auf seine Kämpfe vorbereitet. „Die Bedingungen dort waren hervorragend“, sagt Gamboa. „Es tut gut, in der Vorbereitungsphase aus dem gewohnten Umfeld herauszukommen. So konnte ich mich hundertprozentig aufs Training konzentrieren. Wir haben hart gearbeitet, ich bin topfit und bestens auf den Kampf und meinen Gegner eingestellt.“ „Yuri ist Profi durch und durch“, sagt Trainer Ismael Salas. „Wir haben 120 Sparrings-Runden absolviert, hatten eine gute Mischung von Sparringspartnern. Einige leichte, sehr schnelle Jungs, auf der anderen Seite aber auch kompaktere Gegner wie Javier Castro (Leichtgewicht), der als Mexikaner Salidos Stil sehr gut imitiert hat. Wir wissen, dass Salido unser stärkster Gegner bisher ist – er ist nicht umsonst Weltmeister. Aber ich bin überzeugt, dass Yuri auch diese Aufgabe meistern wird.“

Salido ist mit 29 Jahren zwar nur ein Jahr älter als Gamboa, hat aber deutlich mehr Profi-Erfahrung vorzuweisen. Von 47 Kämpfen konnte „Siri“ bislang 34 gewinnen, 22 davon durch K.o. Den WM-Titel nach Version der IBF sicherte sich Salido im vierten Anlauf, als er Christobal Cruz im Mai 2010 deutlich nach Punkten besiegte. Gegen denselben Cruz hatte er im Oktober 2008 umstritten durch Mehrheits-Entscheid verloren. Im September 2004 unterlag er in seinem ersten WM-Kampf Ring-Legende Juan Manuel Marquez über 12 Runden nach Punkten. Für einen Eklat sorgte Salido als er zwei Jahre später einen Titel-Kampf gegen Robert „The Ghost“ Guerrero zwar nach Punkten gewann, danach aber positiv auf Steroide getestet wurde. Mit Ausnahme der genannten WM-Kämpfe hat Salido seit Dezember 2001 nicht mehr verloren. Der Mexikaner ist zwei Zentimeter größer als Gamboa und hat dank seiner langen Arme einen deutlichen Reichweitenvorteil.

„Das wird ein richtig hartes Stück Arbeit für Gamboa und mit Sicherheit ein toller Kampf“, sagt Promoter Ahmet Öner, der am Mittwoch nach Las Vegas fliegen wird. „Man darf auch den Druck nicht unterschätzen, der mittlerweile auf Gamboa lastet. Er gilt als der kommende Mega-Star in den USA, ist Hauptkämpfer in Las Vegas und bei HBO. Dementsprechend wird jeder seiner Schritte genau beobachtet. Er darf sich keine Ausrutscher leisten.“ 

zurückIngo Barrabas, 07.09.2010

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0253