ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Über Cruisergewichtler Enad Licina

Das Portrait

Enad Licina (Foto: Marianne Müller)Enad Licina (Foto: Marianne Müller)

Eine Geschichte über Enad Licina beginnt man am besten mit zwei Zitaten, die dem Cruisergewichtler nachgesagt werden. Nachdem Licina im Jahr 2005 – damals noch für Spotlight Boxing unter Vertrag - in einem Stallduell gegen Aleksy Kuziemski nach Punkten verloren hatte, gab es keine Zukunft mehr in dem Hamburger Unternehmen. Beim Kündigungsgespräch mit Manager Dietmar Poszwa versprach er diesem dennoch, „ich werde Weltmeister“. Und Zitat Nummer zwei hörte man nach seiner Punktniederlage im vergangenen Jahr gegen Joan-Pablo Hernandez, als er zu seinem damaligen Trainer Manfred Wolke sagte: „Ich boxe wie ich lebe“.

Bei genauerer Betrachtung treffen beide Sätze absolut ins Schwarze. Keine Frage, der in Serbien geborene Licina hat das Zeug zum Champion. Mit guten technischen Anlagen, einer gehörigen Portion Schlagvermögen und einem guten Kinn ausgestattet, ist der Sauerland Boxer ein ernstzunehmender Gegner für alle Kämpfer aus der Weltrangliste. Das Rating von boxrec.com hat ihn nicht umsonst auf einer realistischen Position fünfzehn notiert, trotz der Niederlage gegen Hernandez in seinem letzten Fight. Doch scheint ihm im vergangenen Jahr die Berufsauffassung etwas abhanden gekommen zu sein. Im Duell mit seinem Sauerland Stallkollegen ging ihm in der zweiten Hälfte des Kampfes im wahrsten Sinne des Wortes die Luft aus, am Ende unterlag er einstimmig nach Punkten. Licina startete im Frühjahr 2005 beim Spotlight Team seine Profilaufbahn. Als 3-0 Mann boxte er einige Monate später im oben erwähnten Kampf gegen den ebenfalls in drei Duellen unbesiegten Kuziemski – und verlor. „Ich war dem Druck nicht gewachsen“, sagte Licina rückblickend. Er wurde mehr oder weniger aussortiert und wechselte zum Berliner Sauerland Team.

Später sollen die Hamburger die Trennung als Fehler eingestuft haben. In der Tat besiegte Licina neben den üblichen Aufbaugegnern auch etwas zähere Leute wie Lukas Rusiewicz, Ismail Abdoul oder Rob Norton. Im Jahr 2008 gewann der bei Manfred Wolke trainierende Licina gegen Lubos Suda, Kendrick Releford, DeLeon Tinsley und Otis Griffin, und sicherte sich mit einem vorzeitigen Sieg über letztgenannten Fighter die IBF Inter-Continental Krone im Cruisergewicht. Diesen Gürtel verteidigte Licina im Januar 2009 spektakulär gegen den Puncher Jose Luis Herrara erfolgreich. Nach einem Niederschlag zu Beginn des Kampfes nahm Licina den Fight an und kam selbst zu einem vorzeitigen Erfolg in der achten Runde. Ein Punktsieg über Ignacio Esparza im Juni 2009 war dann allerdings weniger überzeugend.

Danach folgte im Oktober die Niederlage gegen Hernandez. Insgesamt beläuft sich die Bilanz von Licina auf 17-2 (10). Der Vertrag mit Sauerland Event lief Ende des Jahres 2009 aus, wieder schien eine hoffnungsvolle Karriere im Sand zu verlaufen. Doch Licina hat nochmal zum Angriff gerüstet. Mittlerweile trainiert er im Team von Karsten Röwer, kommt körperlich gut in Schuss. „In den Weltranglisten ist Enad weiterhin in guten Positionen. Er hat das Zeug nochmal ganz nach vorne zu kommen. Dafür muss er allerdings hart arbeiten“ sagt Sauerland Sport-Koordinator Hagen Doering.

Am 21. August wird der 30jährige im Rahmenprogramm der Huck WM in Erfurt durch die Ringseile klettern. Möglicherweise war es genau die Niederlage gegen Hernandez, die Licina in Zukunft helfen wird. Denn auf dem Weg zu einem großen internationalen Titel sollte es kein Widerspruch sein, wenn man sagt: „Ich boxe wie ich lebe“.




zurückIngo Barrabas, 14.08.2010

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0397