ANZEIGE

Umfrage

Ergebnisstand der aktuellen Umfrage:


Joshua vorzeitig
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Joshua nach Punkten
[ 7 Stimmen (38.89%)]

Das Duell endet Unentschieden
[ 1 Stimme (5.56%)]

Fury vorzeitig
[ 2 Stimmen (11.11%)]

Fury nach Punkten
[ 1 Stimme (5.56%)]


Die Abstimmung ist beendet.

Aktuelles

Im Rahmenprogramm der Spence Jr. Peterson WM im Barclays Center in Brookly / USA… lesen

Denis Radovan (Foto: Sebastian Heger WBSS)

Denis Radovan wurde von WBA-Super-Champion George Groves zum Sparring eingeladen… lesen

Dmitry Chudinov (Foto: IB)

Der mittlerweile 45-Jährige Super-Mittelgewichtler Lolenga Mock sorgte am… lesen

Robert Stieglitz (Foto: IB)

Der ehemalige Welt- und Europameister Robert Stieglitz setzt seine Karriere bei… lesen

Fedor Chudinov (Foto: IB)

Super-Mittelgewichtler Fedor Chudinov hat sich für einen erneuten WM-Anlauf… lesen

Der zweifache Weltmeister Orlando Salido hat seinen Rücktritt bekannt… lesen

Der IBF Gürtel (Foto: Frank Bleydorn)

Caleb Truax (29-3-2 (18)) ist neuer IBF Weltmeister im Super-Mittelgewicht. Der… lesen

Mario Jassmann (Foto: Jassmann)

Mario Jassmann hat seine BDB Internationale Deutsche Meisterschaft im… lesen

Yuriorkis Gamboa (Foto: Arena)

Super-Federgewichtler Yuriorkis Gamboa hat sich noch einmal für weitere… lesen

Patrick Wojcicki (Foto: WBSS)

Die Box-Karriere von Patrick Wojcicki geht in die entscheidende Phase! Nur noch… lesen

 

Sylvester vs. Karmazin ohne Sieger

WM-Kampf in Neubrandenburg endet unentschieden

Karmazin und Sylvester (Foto: Photo Wende)Karmazin und Sylvester (Foto: Photo Wende)

Die Erfolgsgeschichte von Sebastian Sylvester im Jahnsportforum Neubrandenburg geht weiter! Ein richtiges Happy End gab es diesmal allerdings nicht. Denn der "Hurrikan" aus Greifswald musste sich am Samstagabend vor 4.500 Zuschauern gegen seinen Pflichtherausforderer Roman Karmazin mit einem Unentschieden begnügen, um den WM-Gürtel zu verteidigen. Nach zwölf spannenden Runden werteten die Punktrichter mit 118:111, 111:117 und 114:114.

Sylvester fand etwas schneller in den Kampf. Zwar war Karmazin aktiver, dafür traf der Deutsche schnell mit der Linken. In der zweiten Runde drehte der Titelverteidiger mit der Führhand etwas auf. Auch mit der Rechten traf er. Karmazin versuchte, mit einer Hakenserie dagegen zu halten. Doch das Publikum sorgte wieder einmal für ein echtes Heimspiel, peitschte den IBF-Champion von Beginn an nach vorne.

"Zwar war ich diesmal sehr nervös, doch ich habe die Unterstützung des Publikums gespürt. Ich hatte den Eindruck, dass mich die Fans noch mehr als sonst angefeuert haben. Das war großartig", so die Analyse des 29-jährigen Weltmeisters. "Gerade nach hinten heraus haben die Zuschauer dafür gesorgt, dass ich das Geschehen noch einmal an mich gerissen habe und somit großen Anteil an der Titelverteidigung."

Im dritten Durchgang wurde der Herausforderer variabler, streute auch mal einen rechten Aufwärtshaken ein. In der Folge lief es bei Sylvester besser. Er traf mit der Linken und zog auch die rechte Gerade hinterher. Zwar hatte auch sein 37-jähriger Kontrahent gute Momente, doch Karmazin agierte dabei nicht so effektiv. Dennoch hielt er das Geschehen im Ring durch seine hohe Schlagfrequenz offen.

Doch dann war es eindeutig der "Hurrikan", der das Aufeinandertreffen dominierte. Am Ende der neunten Runde schlug eine harte Rechte bei Karmazin ein. Außerdem wurde der IBF-Titelträger immer sicherer und agierte häufiger mit Links-Rechts-Kombinationen. In der elften Runde wirkte Karmazin, dessen linkes Auge inzwischen stark angeschwollen war, nach einer Rechten sogar angeschlagen.

Im Schlussdurchgang mobilisierte der Herausforderer allerdings noch einmal alle Kräfte. Doch Sylvester überstand die wütenden Angriffe des Russen unbeschadet. "Das war ein enger Kampf. Ich sah mich ein oder zwei Runden vorne und fühlte mich als Sieger", sagte Sylvester hinterher. Steven Bash, der Promoter Karmazins, forderte einen Rückkampf. "Der Ausgang war knapp, da wäre ein Rematch eine gute Entscheidung."

Im zweiten WM-Fight setzte sich Steve Cunningham (USA) durch. Im Kampf gegen Troy Ross kam der Cruisergewichtler zu einem technischen K.o.-Sieg in der fünften Runde. Für eine Überraschung sorgte der polnische Mittelgewichtler Mariusz Cendrowski. Er gewann einstimmig nach Punkten gegen Thomas Troelenberg. Bitter verlief der Abend auch für Artur Hein. Aufgrund einer Verletzung (Diagnose: Kreuzbandriss im Knie) musste er sich in der vierten Runde Demetrius Davis geschlagen geben.

Weitere Ergebnisse:

Kampf im Super-Mittelgewicht, angesetzt auf 8 Runden
Vasyl Kliusa (Ukraine) vs. Henry Weber (Deutschland):

Sieger Weber (einstimmig) nach Punkten

Kampf im Cruisergewicht, angesetzt auf 8 Runden
Christophe Dufaux (Belgien) vs. Lukas Schulz (Deutschland)

Sieger Schulz durch technischen K.o. in der achten Runde

Kampf im Cruisergewicht, angesetzt auf 8 Runden
Zack Page (USA) vs. Yoan Pablo Hernandez (Kuba):

Sieger Hernandez (einstimmig) nach Punkten

Kampf im Schwergewicht, angesetzt auf 10 Runden
Oleg Platov (Ukraine) vs. Gbenga Oloukun (Nigeria):

Sieger Platov durch K.o. in der sechsten Runde

zurückF.B., Box-News.de-Redaktion, 08.06.2010

Box-News & Schlagzeilen


Trotz sorgfältiger Erstellung wird für die Richtigkeit keine Haftung übernommen.
top ↑ | RSS | © 2018 i••design | | 0.0324